Baar
Das Kino Lux ist jetzt auch Konzertsaal

Die Screaming Potatoes sind zurück. Die Zuger «Altherren» der Gesangscomedy haben das Baarer Kino kurzerhand zum Aufführungsort ihres himmlischen zehnten Programms erkoren. Premiere ist am 27. April.

Andreas Faessler Jetzt kommentieren
Drucken
Freuen sich auf ihr himmlisches Programm im Kino Lux (von links): Christof Buri, Thomas Inglin, Jimmy Muff und Christian Peter Meier.

Freuen sich auf ihr himmlisches Programm im Kino Lux (von links): Christof Buri, Thomas Inglin, Jimmy Muff und Christian Peter Meier.

Bild: PD

34 Jahre, neun abendfüllende Programme, und jetzt folgt das zehnte: Die Screaming Potatoes gehören schon lange zum Zuger Kulturinventar. Ihr brandneues Bühnenprogramm führt die vier Sänger Jimmy Muff, Thomas Inglin, Christian Peter Meier und Christof Buri in ganz neue Sphären. Ob ihr Sinn für Humor gelitten hat nach den vergangenen zwei betrüblichen Jahren? Wohl kaum, sie haben auch keinen Grund dazu, denn sie sind endlich im Himmel angekommen. Also, immerhin drei von ihnen. Was der eine wohl auf dem Kerbholz hat, dass ihm kein Einlass gewährt wird?

Werden die drei Glücklichen nun endlich Antwort auf ihre Fragen kriegen, die wir uns alle schon irgendeinmal gestellt haben? Was ist der Himmel eigentlich? Was geht da ab? Und vor allem: Wie kommt man da hin? Ist der Weg lang und steinig oder gibt es eine elegante Abkürzung? Egal, wie anstrengend es ist, in den Himmel zu kommen – mit den schmissigen Einlagen der «kreischenden Herdöpfel» wird der Weg derjenigen, die da mühselig und beladen sind, zu einem heiteren Spaziergang. Musikalisch begleitet werden die Screaming Potatoes von der Next Generation Combo. Regie führt zum ersten Mal Paul Steinmann.

Schwierige Suche nach einer Bühne

Etwas weniger schmissig und locker war die Suche nach einem geeigneten Aufführungsort, wie Bariton Christian Peter Meier sagt. Es sei vor allem in der Stadt Zug, wo die Formation ja an sich beheimatet ist, kein einfaches, einen Saal zu finden, welcher für mehrere Auftritte in Folge problemlos angemietet werden könne. Faktoren wie die Preisgestaltung oder der zur Verfügung stehende Platz spielten dabei eine Rolle. «Oder halt die Bereitschaft oder das Interesse der Vermieterin», sagt Meier. Schuleinrichtungen mit geeigneten Aulen seien tendenziell weniger gewillt, ihre Säle herzugeben für Veranstaltungen, die nicht im Kontext mit dem Schulbetrieb stünden.

So habe man die Fühler halt jenseits der Stadtgrenzen ausgestreckt. Schliesslich hat sich unverhofft eine besonders elegante und einzigartige Lösung ergeben: «Von Thomas Ulrich, Geschäftsführer der Zuger Kinos, fiel in einem lockeren Beisammensein die Bemerkung, man könne das Ganze doch ins Kino Lux verlegen», sagt Christian Peter Meier. Begeisterung allenthalben – schnell einigte man sich auf diese Variante. Das Kino ist 2020 umfassend renoviert worden. Im Zuge dessen hat man die drei Sitzreihen ganz vorne entfernt, um mehr Raum zu schaffen zwischen Leinwand und Publikum.

«Der gewonnene Platz lässt sich ohne allzu grossen Aufwand zu einer Bühne für unser Programm umwandeln, ohne dass der reguläre Kinobetrieb beeinträchtigt wird»,

so Meier. Das ist auch für die Kartoffeln praktisch, sie arbeiten im aktuellen Programm mit vielen Videoeinspielern. Und wo liessen sich diese effektiver einsetzen als in einem Kino? «Zudem hat der Saal einen ungemeinen Charme. Seit der Renovierung erst recht», freut sich Meier, der mit seinen drei Gesangskollegen mitten in den Proben steckt – voller Vorfreude auf den Himmel.

«Drei im Himmel» – eine musikalische Komödie mit den Screaming Potatoes. Premiere im Kino Lux Baar am Mittwoch, 27. April, 20.15 Uhr. Tickets und Infos zu den weiteren Spieldaten unter www.kinozug.ch oder www.screamingpotatoes.ch

0 Kommentare