Altdorf
«Kultur im Garten» ist auf grosse Resonanz gestossen

Die Dätwyler Stiftung hat im Garten des «Haus der Musik» in Altdorf drei Sommerkonzerte durchgeführt. Zu hören waren verschiedene Musikrichtungen sowie ein schweizweit bekannter Schauspieler.

Drucken
Einzigartige Atmosphäre beim Open-Air-Konzert von «Schäbyschigg» im Garten beim «Haus der Musik» in Altdorf.

Einzigartige Atmosphäre beim Open-Air-Konzert von «Schäbyschigg» im Garten beim «Haus der Musik» in Altdorf.

Bild: PD

Nach der erfolgreichen Erstausgabe vor Jahresfrist hat die Dätwyler Stiftung auch in diesem Sommer die Konzertreihe «Kultur im Garten» durchgeführt. Dies schreibt die Stiftung in einer Mitteilung. Im Garten des «Haus der Musik» in Altdorf zeigten an drei Abenden einheimische Musikerinnen und Musiker ihr Können. Mit 350 Personen seien die Konzerte gut besucht gewesen, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Reihe startete am 28. Juli mit einer Zusammenstellung von Stücken aus der Oper «Carmen» von Georges Bizet. Das Programm wurde eigens für diesen Abend einstudiert. Pianist Michael Dahinden begleitete die Sängerin Franziska Dahinden, während der aus Theater und Film bekannte Gilles Tschudi als Erzähler fungierte. Die Aufführung fand wetterbedingt im nebengelegenen Kirchgemeindehaus statt. Dies tat der Begeisterung des Publikums im vollen Saal keinen Abbruch, wie die Stiftung schreibt.

Pianist Michael Dahinden, Sängerin Franziska Dahinden und Erzähler Gilles Tschudi (von links) präsentierten Ausschnitte aus der Oper «Carmen».

Pianist Michael Dahinden, Sängerin Franziska Dahinden und Erzähler Gilles Tschudi (von links) präsentierten Ausschnitte aus der Oper «Carmen».

Bild: PD

Neben Jazz gabs Volksmusik von «Schäbyschigg»

Der zweite Konzertabend am 4. August war dem Jazz gewidmet. Ein stimmungsvolles Unplugged-Open-Air-Konzert erlebte das Publikum am zweiten Konzertabend Anfang August. Die Profimusiker Christian Simmen (Trompete), Danilo Moccia (Posaune), Peter Gossweiler (Kontrabass), Elia Aregger (Gitarre) und Gianluca Sala (Gitarre) taten sich für diesen Abend zum «Ohr-Chestra Quintett» zusammen.

Der Abschluss bildete am 11. August das Konzert der fünf Musiker von «Schäbyschigg». Die Musiker Sisiger Tobi Zwyer, David Jud, Guillermo Casillas, Fabian Jud und Jérôme Müller nahmen am Tischlein auf der Bühne platz. Sie spielten in traditioneller Besetzung Volksmusik, modern interpretiert.

Die Stiftung bietet Musikerinnen und Musikern eine Plattform

Mit dem kleinen Festival ermöglicht die Stiftung verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern – vorab aus dem Kanton Uri – attraktive Auftrittsmöglichkeiten während der Sommerpause und bietet dem Publikum musikalische Überraschungen in einzigartiger Atmosphäre. An jedem der drei Abende besuchten zwischen 110 und 130 Personen die Konzerte.

Das Publikum gab seiner Freude nicht nur mit Applaus, sondern auch mit einer grosszügigen Kollekte ausdruck. An den drei Konzerten wurden rund 3000 Franken gesammelt, die dem Unterstützungsfonds der Musikschule Uri zukommen. Mit diesem Fonds werden Kinder und Jugendliche aus finanziell bescheidenen Verhältnissen unterstützt, die den Unterricht an der Musikschule Uri besuchen. (nae)

Zur Dätwyler Stiftung

Die Dätwyler Stiftung ist eine gemeinnützige Förderstiftung mit Sitz in Altdorf. Sie wurde im Jahr 1990 im Rahmen der Nachfolgeregelung der Dätwyler Holding AG durch die Mehrheitsaktionäre Peter und Max Dätwyler gegründet. Die Stiftung agiert aber unabhängig vom Unternehmen. Die Dätwyler Stiftung fördert schweizweit Projekte und Institutionen, die einen geografischen, thematischen oder personellen Bezug zum Kanton Uri haben oder in den Kanton Uri ausstrahlen. Sie fördert gemeinnützige Bestrebungen in den Bereichen Kultur, Bildung, Wissenschaft, Gesundheit, Sport und Umwelt. Die Stiftung hat in ihrer bisherigen Tätigkeit Gesuche in der Höhe von rund 21 Millionen Franken unterstützt. Weitere Informationen gibt es unter www.daetwyler-stiftung.ch. (nae)