Soloprogramm
Mike Müller lacht in Sarnen

Zwei Jahre lang überlebte das Humorfestival «Stans lacht» auf Sparflamme. Jetzt sind wieder uneingeschränkte Comedy-Events angesagt. Den Auftakt macht Mike Müller mit «Erbsache».

Christian Hug
Drucken
Mike Müller ist mit seinem neuen Soloprogramm «Erbsache» auf den Schweizer Bühnen unterwegs. Einen Stopp macht er auch in Sarnen.

Mike Müller ist mit seinem neuen Soloprogramm «Erbsache» auf den Schweizer Bühnen unterwegs. Einen Stopp macht er auch in Sarnen.

Bild: PD

Die Coronapandemie traf unsere Satiriker und Komikerinnen besonders hart, denn in den Zeiten von Lockdowns und Krankheit war niemandem zum Lachen zumute und Liveveranstaltungen waren sowieso gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Viele Komikerinnen und Komiker verlegten ihre Aktivitäten deshalb per Homeoffice ins Internet, stellten Sketche auf Youtube und fütterten ihre Instagram-Accounts.

Das war zwar umständehalber unterhaltsam. Die Filmli zeigten aber auch deutlich, wie sehr Humor eine Liveangelegenheit ist, wie dringend Humor das Wechselspiel zwischen den Akteuren auf der Bühne und den Menschen im Publikum braucht.

Es waren aber nicht nur die Künstlerinnen und Künstler, die nicht mehr auf die Bühne durften – auch den Eventveranstaltern ging die Arbeit aus. Besonders zu spüren bekamen das in unserer Region die Macherinnen und Macher des in Hergiswil domizilierten Vereins HumorKultur, die unter anderem das Humorfestival «Stans lacht» in Stans und seine Spin-offs in Sarnen organisieren.

Schwierige Jahre

Vorletztes Jahr musste «Stans lacht» ausfallen, letztes Jahr war eine Durchführung unter strengen Corona-Sicherheitsmassnahmen zwar möglich, aber wenig erfolgreich. Auch einzelne Veranstaltungen unter dem Motto «Sicher isch sicher» wurden durchgeführt, blieben aber kaum besucht. «Die Leute waren noch nicht bereit für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen», sagt Albi Christen, Programm- und Medienverantwortlicher von «Stans lacht», heute. «Ohne finanzielle Unterstützung von Bund und Kanton und von unserem Hauptsponsor Nidwaldner Kantonalbank hätten wir als Verein die letzten zwei Jahre nicht überlebt», sagt Albi Christen denn auch unumwunden.

Aber Humor ist bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. Umso mehr freut sich Albi Christen nun, dass die meisten Corona-Sicherheitsmassnahmen aufgehoben sind und Veranstaltungen wieder fast wie vor der Pandemie möglich sind. Den Reigen neuer Events eröffnet «Stans lacht» mit dem Auftritt des Satirikers Mike Müller am kommenden Dienstag, 29. März, um 20 Uhr in der Sarner Aula Cher. Er zeigt sein neues Programm «Erbsache».

Alle Rollen gleichzeitig

An der Seite von Viktor Giacobbo moderierte Mike Müller acht Jahre lang an die Late-Night-Show «Giacobbo/Müller», sieben Staffeln lang spielte er in der Krimiserie «Der Bestatter» die Hauptrolle des Luc Conrad. Und während der Coronazeit waren seine Youtube-Einwürfe als Bauer Wermelinger gleichzeitig bitterernst und urkomisch.

«Erbsache» ist nach «Heute Gemeindeversammlung» Mike Müllers zweites Soloprogramm, wobei der Begriff Solo erneut sehr doppeldeutig zu verstehen ist: Denn wiederum treten zwar viele Figuren auf, von den Erbstreitern und der Richterin bis zum Anwalt und diversen Zeugen, aber allesamt werden sie von Mike Müller selbst gespielt. Ganz offensichtlich fühlt sich Müller wohl im fulminanten, schnellen Wort- und Gestenspiel zwischen verschiedenen Figuren. Wer 2018 «Heute Gemeindeversammlung» im Kollegi Stans gesehen hat, weiss, dass mit «Erbsache» ein lustiger Abend mit gleichermassen hinterhältigem und entlarvendem Humor garantiert ist. Mike Müller eben.

Hinweis: Leider muss die Vorstellung vom 29. März wegen Krankheit kurzfristig verschoben werden, wie Stans lacht mitteilt. Neues Datum: Montag, 11. April. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit und müssen nicht umgetauscht werden.
Ticketbesitzer, die das neue Datum nicht wahrnehmen können, wenden sich bitte bis spätestens 7. April 2022 an info@stanslacht.ch.