Hergiswil
FDP nominiert Daniel Rogenmoser als Gemeindepräsidenten

An der Partei- und Nominationsversammlung der FDP Hergiswil sind die Parolen gefasst worden. Dabei gaben auch verschiedene Mitglieder ihre Kandidaturen für den Wahlfrühling 2022 bekannt.

Franz Niederberger
Drucken

An der Partei- und Nominationsversammlung der FDP Hergiswil sind die Parolen für die anstehenden Gemeindegeschäfte einstimmig gefasst worden. Der Genehmigung des Budgets, der Festsetzung des Steuerfusses und einem Steuerrabatt für das Jahr 2022 wurde ohne Gegenstimme zugestimmt. Genehmigt wurde auch der vorzeitige Rücktritt auf Ende Juni 2022 von Gemeindepräsident Remo Zberg. Zur Sanierung der Seeufermauer im Bereich Kurplatz sowie zu einem neuen Löschfahrzeug hat die Versammlung ebenfalls Ja gesagt.

Zur Wahl als neuer Gemeindepräsident wird sich Gemeinderat Daniel Rogenmoser stellen. Er habe mit Überzeugung Ja gesagt, wolle Verantwortung übernehmen und frischen Wind ins Gremium bringen. Zudem haben sich die Liberalen zum Ziel gesetzt, vier von sieben Sitzen im Hergiswiler Gemeinderat zu verteidigen. Für den frei werdenden Sitz schicken sie Daniel Stadler ins Rennen. Der 60-Jährige wohnt seit 1994 im Kanton Nidwalden, seit 1999 im Lopperdorf, ist verheiratet und zweifacher Vater. Der Energie- und Gebäudetechnik-Ingenieur arbeitet bei der Firma Aicher, De Martin, Zweng AG in Luzern und ist seit 2006 Mitglied der Geschäftsleitung.

Daniel Rogenmoser (links) und Daniel Stadler.

Daniel Rogenmoser (links) und Daniel Stadler.

Bild: Franz Niederberger

Landratsliste mit acht Kandidierenden

Remo Zberg stellt sich zur Wiederwahl bei den Landratswahlen. Nach den Rücktrittsankündigungen von Philippe Banz und Niklaus Reinhard sei es das Ziel, Ersatzkandidaten zu finden und den verlorenen Sitz im Landrat von 2018 wieder zu erobern. Vorgesehen ist eine Auswahl von acht Kandidatinnen und Kandidaten, um eine volle Liste zu präsentieren. Bisher sind sechs Personen auf das Kandidatenkarussell aufgesprungen: Guido Thalmann, Sandra Jost, Riccardo Costanzo, Linus Fessler und Marcel Grimm. Einstimmig wurden die Kandidaturen genehmigt. Die Wahlkommission erhält zudem die Kompetenz, Nachnominationen vorzunehmen.

Die Oberdorfer Gemeinderätin Judith Odermatt-Falleger und Landrat Dominik Steiner stellen sich für eine Kandidatur für den Regierungsrat zur Verfügung. Für beide sei die liberale Politik eine Herzensangelegenheit mit viel Eigenverantwortung und weniger Staat. Der jetzige FDP-Regierungsrat Alfred Bossard hat seinen Rücktritt angekündigt.