Escholzmatt-Marbach: Armin Bieri gewinnt Kampfwahl um Sitz in Bildungskommission

Die Stimmbürger von Escholzmatt-Marbach haben am Sonntag Armin Bieri ins Präsidentenamt der Bildungskommission gewählt. Er erhielt 685 Stimmen.

Drucken
Teilen
Blick auf das Dorf Escholzmatt. (Bild: Eveline Beerkircher, 25. November 2009)

Blick auf das Dorf Escholzmatt. (Bild: Eveline Beerkircher, 25. November 2009)

(pd/flu) Armin Bieri präsidiert künftig die Bildungskommission von Escholzmatt-Marbach. Er tritt somit die Nachfolge von Alexander Siegenthaler an, welcher per Ende Februar zurückgetreten ist. Auch im Rennen um das Amt war Mario Henz. Er hat 618 Stimmen erhalten. Während der bisherige Vizepräsident Bieri von der SVP und vom Komitee «Für unsere Volksschule Escholzmatt-Marbach» vorgeschlagen wurde, portierte Henz die CVP. Zudem konnte Henz auf das «Unterstützungskomitee für Mario Henz» zählen.

Bereits zu einem früheren Zeitpunkt wurde Marion Portmann-Heldner als neues Mitglied der Bildungskommission in stiller Wahl gewählt. Sie ersetzt Isabella Zemp-Stöckli, welche die Kommission Ende Juli verlässt.

Die Bildungskommission hatte vor ein paar Monaten bei der Wahl eines neuen Mitglieds in die dreiköpfige Schulleitung für Aufsehen gesorgt. Biko-Mitglied Fritz Gerber war mit einem Inserat an die Öffentlichkeit gelangt. Darin schrieb er, dass es aus dem nahen Umfeld des Einheimischen, welcher schliesslich in die Schulleitung gewählt wurde, im Vorfeld Druckversuche gegeben habe.

Lesen Sie hier die Vorgeschichte:

Aktuelle Nachrichten