Sempachersee
Aufs Bootfahren muss nicht mehr verzichtet werden – aber Vorsicht ist weiterhin geboten

Private Bootsbesitzer dürfen wegen dem tieferen Pegelstand ab sofort wieder Freizeit- und andere nicht dringende Fahrten auf dem Sempachersee unternehmen. Dennoch müssen sie aufpassen: Der Wasserstand ist nach wie vor hoch und es ist mit Treibholz zu rechnen.

Drucken

Aufgrund der aktuellen Wetterlage ist der Pegel des Sempachersees seit dem 1. August um etwa elf Zentimeter gesunken (Pegelstand aktuell: 504,51 Meter über Meer). Die Empfehlung an private Bootsbesitzer, auf Freizeitfahrten und nicht dringende Fahrten auf dem See zu verzichten, wird deshalb per sofort aufgehoben, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte.

Nach wie vor seien jedoch einige Liegenschaften nicht gegen den hohen Pegelstand geschützt. Bootsführer sind daher gebeten, ihre Fahrweise anzupassen und unnötigen Wellengang zu verhindern. Zudem müsse jederzeit mit Schwemmholz gerechnet werden. (zim)

So sah es vor einer Woche auf dem Sempachersee aus: