Versicherungen
Zurich baut 800 Stellen ab - Restrukturierung trifft vor allem die Schweiz

Der Versicherungskonzern Zurich baut die Organisationsstruktur um und streicht weltweit 800 Stellen. Dieser Stellenabbau trifft hauptsächlich Arbeitsplätze in der Schweiz.

Merken
Drucken
Teilen
Gebäude des Versicherungskonzerns Zurich am Mythenquai (Archiv)

Gebäude des Versicherungskonzerns Zurich am Mythenquai (Archiv)

Keystone

Im Dezember hatte der Versicherungskonzern Zurich zwar seine Renditevorstellungen etwas zurückgeschraubt. Um die damals festgesetzten Ziele zu erreichen, muss der Konzern aber dennoch seine laufenden Kosten senken. Dies tut er unter anderem mit einem Stellenabbau.

Wie es am Dienstag in einem Communiqué hiess, werden weltweit 800 Stellen gestrichen. Derzeit zählt der Versicherungskonzern über 55'000 Angestellte.

Angesichts der noch ausstehenden Konsultationen mit den Sozialpartnern werden die Abbaupläne noch nicht detailliert kommuniziert.

Zur genauen Zahl der Stellen, die aufgrund der Reorganisation in der Schweiz wegfalle, könne sie noch nichts sagen, sagte eine Mediensprecherin der Zurich am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Weil mit der Restrukturierung aber Führungsstufen zwischen der Gruppe und den Länderorganisationen gestrichen würden, treffe der Abbau vor allem Stellen in der Schweiz, in Grossbritannien und Irland.