Luftverkehr

Zahl der Toten im Luftverkehr 2019 deutlich gesunken

Bruchland einer Boeing 737 der Charterfluggesellschaft Miami Air in Jacksonville im US-Bundesstaat Florida im vergangenen Mai. Alle 143 Menschen an Bord überlebten das Unglück. (Archivbild)

Bruchland einer Boeing 737 der Charterfluggesellschaft Miami Air in Jacksonville im US-Bundesstaat Florida im vergangenen Mai. Alle 143 Menschen an Bord überlebten das Unglück. (Archivbild)

Im abgelaufenen Jahr ist die Zahl der Verkehrstoten im kommerziellen Passagierflugverkehr drastisch zurückgegangen. Die Zahl der Menschen, die bei Abstürzen ums Leben kamen, sank 2019 trotz des Absturzes einer Boeing 737 MAX in Äthiopien im März um über 50 Prozent.

Im vergangenen Jahr habe es 86 Unfälle mit grossen Verkehrsflugzeugen gegeben - darunter acht tödliche Zwischenfälle - mit 257 Toten, teilte das niederländische Luftfahrtberatungsunternehmen To70 mit. Im Jahr 2018 habe es 160 Unfälle gegeben, darunter 13 fatale Abstürze, die 534 Tote forderten.

Die tödliche Unfallrate für Jets im gewerblichen Passagierflugverkehr betrügen durchschnittlich ein tödlicher Unfall auf 5,58 Millionen Flüge, erklärte das Unternehmen. In den Zahlen sind Unfälle mit Militärflügen, Ausbildungsflügen, Privatflügen, Frachtoperationen und Hubschraubern nicht enthalten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1