Ein Facebook-Sprecher bestätigte am Mittwoch die Störungen. Über den Kurznachrichtendienst Twitter teilte Facebook den Nutzern mit, an der Behebung der Ausfälle zu arbeiten und betonte, es handele sich nicht um einen Hacker-Angriff. Der Internetseite "DownDetector" zufolge waren vor allem Teile der USA, Japan sowie einige Teile Europas von der Panne betroffen.

Nutzer klagten insbesondere über Schwierigkeiten bei der Anmeldung zu den Facebook-Diensten. Der Fotodienst Instagram meldete sich nach Stunden in einem Tweet wieder als funktionsfähig zurück. Facebook machte zunächst keine weiteren Angaben. Zum Teil hielten die Probleme seit mehr als zwölf Stunden an. Viele Nutzer äusserten sich über Twitter verärgert über die Einschränkungen.