SBB

Wegen Verspätungen, Zugausfällen und Baustellen: SBB verteilen Gutscheine im Wert von bis zu 100 Franken

Verspätungen und Zugsausfälle sorgten unter den SBB-Kunden in den vergangene Monaten für viel Ärger. Nun wollen die Bundesbahnen ihre Stammkunden mit einem Gutschein besänftigen.

Verspätungen und Zugsausfälle sorgten unter den SBB-Kunden in den vergangene Monaten für viel Ärger. Nun wollen die Bundesbahnen ihre Stammkunden mit einem Gutschein besänftigen.

In diesen Tagen erhalten die Inhaber des Generalabos einen Gutschein. Leider sei es nicht immer gelungen, den gewünschten Service zu bieten, schreiben die SBB in einem Brief an die Kunden.

Nach der Dauer-Kritik reagiert die SBB: Die Bundesbahnen reagieren mit einem Gutschein für die Besitzer eines Generalabos (GA). Inhaber eines GA der 1.-Klasse gibt es 100 Franken, jene mit einem Abo der 2. Klasse erhalten 50 Franken, was 1,3 Prozent des Kaufpreises entspricht. Der Betrag werde automatisch an die nächste Rechnung angerechnet. Dies geht aus Briefen hervor, die der Redaktion von «CH Media» vorliegen.

Im Schreiben sprechen die Bundesbahnen von einem besonders anspruchsvollen Jahr. Explizit erwähnen die SBB die vermehrte Bautätigkeit sowie die zahlreichen Grossveranstaltungen mit über 1900 Extrazügen. Schliesslich spricht das Unternehmen die «noch nicht vollumfänglich betriebsfähigen» Fernverkehrs-Doppelstockzüge von Bombardier an.

Dieses Schreiben haben Besitzer eines Generalabos in den letzten Tagen von den SBB erhalten.

Dieses Schreiben haben Besitzer eines Generalabos in den letzten Tagen von den SBB erhalten.

Um den Kunden den gewünschten Service zu bieten, benötigten die SBB mehr Lokführer, Kunden-Begleiterinnnen und weiteres Personal, schreibt das Bahnunternehmen. «Dies ist uns leider nicht immer gelungen.»

Und weiter: «Dass Sie dies zum Beispiel beim Einsatz eines Ersatzzuges oder bei einem Zugsausfall direkt zu spüren bekamen, ist uns bewusst». Die SBB setzten deshalb alles daran, um die Kunden künftig wieder wie gewohnt zu bedienen. Eine explizite Entschuldigung kommt im Brief dagegen nicht vor.

Das Schreiben endet mit einem Versprechen: «Mit grossem Engagement arbeiten wir daran, Ihre Erwartungen zu erfüllen, und investieren zusätzlich in die Sauberkeit sowie mehr Präsenz von Personal in Zügen und an Bahnhöfen.» Darüber hinaus erhielten die Bahnkunden Spezialangebote im Speisewagen und für Schulreisen sowie Rabatte von 50 Prozent auf Zusatzleistungen der SBB.

Die Organisation Pro Bahn begrüsst den Schritt der SBB. «Wir finden das eine gute Sache», sagt Präsidentin Karin Blättler. Angesichts der zahlreichen Probleme in den vergangenen Monaten sei dies das richtige Zeichen. «Wir begrüssen, dass der Betrag an die nächste Rechnung angerechnet wird.» Dabei stelle sich die Frage, was mit jenen GA-Inhabern passiere, die ihr Abo nicht verlängerten. Diese müssten den Betrag ausbezahlt erhalten, sagt Blättler.

Über den Wert des Gutscheins von 50 resp. 100 Franken könne man diskutieren. «Für den Moment erachten wir diesen Betrag als angemessen», sagt Blättler. Bislang hätten ja vor allem jene Kunden ohne GA von Vergünstigungen profitiert. Sie denkt dabei an die Sparbillette oder vergünstigte Klassenwechsel.

Gutscheine für Speisewagen

Doch nicht nur GA-Besitzer erhalten Gutscheine. SBB-Mitarbeiter ziehen noch bis Ende Oktober durch die Zugs­ab­teile und verschenken tausende Gutscheine. In den vergangenen Tagen streiften etwa auf der Strecke Bern-Zürich SBB-Mitarbeiter durch die Zugsabteile und verteilten den Passagieren 5-Franken-Gutscheine (1. Klasse: 10 Franken).

Nicht einmal, nicht zweimal: Ein Leser ergatterte so auf ein und demselben Frühzug innert fünf Werkstagen Speisewagengutscheine im Wert von 25 Franken. Die Aktion wirft bei den Passagieren Fragen auf, denn die SBB-Mitarbeiter nannten keinen Grund für den Segen.

Die SBB verteilen Tausende 5-Franken-Gutscheine.

Die SBB verteilen Tausende 5-Franken-Gutscheine.

«Wenn man Gutscheine verteilt, sollte man den Passagieren sagen, weshalb. Ansonsten ist es gut gemeinte Aktion, die nichts bringt», sagt Karin Blättler, Präsidentin von Pro Bahn.

Auf Anfrage erklärt SBB-Sprecher Martin Meier: Die Gutscheine würden noch bis am 31. Oktober in verschiedensten Zügen ab Basel, Zürich, Bern, Genf, St. Gallen und Chur an die Passagiere ausgehändigt. Ob «Happy Monday »oder «Happy hour»: Die Aktion sei auf verschiedene andere Spezialangebote in den Speisewagen abgestimmt, mit denen man sich bei den Kunden bedanken wolle.

Insgesamt dürften die SBB auf diesem Weg bis Ende Oktober zigtausende Gutscheine an die Reisenden verteilen. Wie gross das Budget für diese Werbeaktion ist, geben die SBB nicht bekannt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1