Wirtschaft

Swiss Re kann Verlust durch Corona leicht senken

Die Coronapandemie belastete auch im dritten Quartal 2020 die Zahlen von Swiss Re.

Die Coronapandemie belastete auch im dritten Quartal 2020 die Zahlen von Swiss Re.

Der Rückversicherer Swiss Re konnte seinen coronabedingten Verlust im dritten Quartal 2020 leicht verringern.

(dpo) Von Juli bis September 2020 erlitt Swiss Re einen Verlust von 691 Millionen Dollar, wie das Unternehmen in einer Mitteilung vom Freitag schreibt. Damit konnte Swiss Re seinen Verlust im dritten Quartal etwas verringern.

Zur Halbjahresbilanz im Juli meldete das Unternehmen noch einen coronabedingten Verlust von 1,1 Milliarden Dollar und Rückstellungen in der Höhe von 2,5 Milliarden Dollar. Ohne die Covid-19-Schäden und Rückstellungen hätte der Konzerngewinn für die ersten neun 1,6 Milliarden Dollar betragen.

Rückstellungen weiter aufgestockt

Laut eigenen Angaben hat der Rückversicherer die Covid-19-Rückstellungen weiter aufgestockt. Damit erhöhte sich der Gesamtbetrag am Ende des dritten Quartals 2020 auf insgesamt 3 Milliarden Dollar. Bei rund zwei Drittel der Schäden handle es sich um Rückstellungen für eingetretene, aber noch nicht gemeldete Schäden.

Swiss Re lässt aber durchblicken, dass die tatsächlichen Schäden in den kommenden Monaten je nach Verlauf der Pandemie von den Schätzungen abweichen könnten.

Die grösste Sparte des Konzerns, die Sach- und Rückversicherungen, fuhr in den ersten neun Monaten 2020 einen Verlust von 201 Millionen Dollar ein. Dafür seien die verdienten Nettoprämien dank Grosstransaktionen und einem Wachstum im Naturkatastrophengeschäft um 9,2 Prozent auf 15,5 Milliarden Dollar gestiegen.

Meistgesehen

Artboard 1