Dies geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Geschäftsbericht hervor. Im Jahr 2017 musste der Konzernchef wegen einer Krebserkrankung ein paar Monate pausieren.

Für 2018 erhält Frost in bar und Aktien 2,53 Millionen. Ein wesentlicher Teil macht mit knapp 1,5 Millionen zudem die variable, aufgeschobene Vergütung aus. Diese Zahlung richtet sich danach, ob die Ziele erreicht wurden, und wird zeitlich verzögert ausbezahlt.

Der siebenköpfigen Konzernleitung hat der Verwaltungsrat der Swiss Life total Saläre in Höhe von 17,7 Millionen Franken zugesprochen, nach Vergütungen im vorangegangenen Jahr von 17,0 Millionen. Verwaltungsratspräsident Rolf Dörig erhielt wie bereits im Vorjahr 1,2 Millionen. Der gesamte Verwaltungsrat wurde mit 3,07 Millionen entschädigt.