Datenschutz
So löschen Sie Ihre Daten bei Moneyhouse

Moneyhouse.ch sammelt Daten von Unternehmen und Privatpersonen und stellt diese der Öffentlichkeit zur Verfügung. Wenn jemand seine Daten löschen lassen will, muss er sich aktiv darum kümmern. Die az erklärt, wie es geht.

Franziska Zambach
Drucken
Teilen
Der Weg zur Löschung der eigenen Daten auf moneyhouse.ch ist kein einfacher. (Symbolbild)

Der Weg zur Löschung der eigenen Daten auf moneyhouse.ch ist kein einfacher. (Symbolbild)

Keystone

Moneyhouse in der Kritik

Erst kürzlich geriet moneyhouse.ch in die Kritik, weil sich ihre Datenbank nicht auf wirtschaftsbezogene Adressen beschränkt, sondern auf Privatadressen zahlloser Schweizer ausgeweitet wurde. Per Gerichtsurteil wurde die Abschaltung des Personensuchdiensts erwirkt. Dieser Entscheid wurde aber von den Richtern nur zwei Wochen später als unverhältnismässig abgestempelt und verworfen. Einzige Vorlage für das Unternehmen: Wenn eine Privatperson ihre Daten löschen lassen will, muss das Anliegen innerhalb eines Arbeitstages bearbeitet werden. (zam)

Auf der Moneyhouse-Homepage findet man keine konkrete Anleitung, wie ein Löschvorgang angegangen werden soll. Scrollt man sich durch die Webseite, entdeckt man ganz unten versteckt einen Link zu den Kontaktangaben von Moneyhouse. Lediglich Adresse und Telefonnummer und ein Kontaktformular für Fragen und Anregungen zum Unternehmen sind dort abzurufen. Ein Anruf scheint die einfachste Variante zu sein.

Die Telefonistin der Moneyhouse-Hotline erklärt routiniert, dass die Löschung der Daten nur via E-Mail an info@moneyhouse.ch beantragt werden kann. Oder man kann das Begehren per Kontaktformular einreichen. «Gemäss Datenschutzgesetz ist vorgesehen, dass Löschungsbegehren schriftlich zu erfolgen haben», erklärt Sacha Wigdorovits, Sprecher des Unternehmehns. «Moneyhouse möchte es Personen, die ihre Daten gelöscht haben wollen, aber möglichst einfach machen und akzeptiert deshalb auch eine Löschung per E-Mail.» Wichtig sei aber der klare Nachweis, dass es sich bei jener Person, die das E-Mail schicke auch wirklich um die gleiche handle, deren Daten gelöscht werden sollen.

Löschungsbegehren bei Moneyhouse

Auf der offiziellen Seite des Eidgenössischen Datenschutz - und Öffentlichkeitsbeauftragten wurde ein Formular aufgeschalten, mit dem Privatpersonen Moneyhouse zur Löschung ihrer Daten auffordern können.

Der Musterbrief steht hier zum Download bereit.

Und der Selbsttest zeigt, dass das Unternehmen Wort hält. Am nächsten Tag sind die Daten aus der Moneyhouse-Datenbank verschwunden.

Aktuelle Nachrichten