Tattoo-Imperium

Sie brachte es als Tätowiererin zur Millionärin, doch: «Als junge Frau wurde ich nicht ernst genommen»

"Als junge Frau wurde ich nicht ernst genommen"

Giada Ilardo in der Sendung «TalkTäglich» über ihren Werdegang und Tattoos, die in ihren Studios auf keinen Fall gemacht werden.

Mit 16 Jahren eröffnete Giada Ilardo ihr erstes Tattoo-Studio, heute gehört ihr mit «Giahi» das grösste Tattoo-Imperium der Schweiz. Nach Studios in Zürich, Winterthur und Basel expandiert die 35-Jährige Zürcherin jetzt auch in die Luzerner Altstadt. Was die Selfmade-Millionärin antreibt, erzählte sie in der Sendung «TalkTäglich».

Sie ist eine Ausnahme-Unternehmerin. Mit 16 Jahren eröffnete Giada Ilardo ihr erstes Tattoo-Studio, den ersten Mitarbeiter hatte sie mit 17. Damals musste sie sich als Frau noch durchsetzen, doch heute, rund 20 Jahre später gehört Ilardo das grösste Tattoo-Imperium der Schweiz namens «Giahi».

Die Schweizer «Tattoo-Königin» war zu Gast in der Sendung «TalkTäglich» und sprach dort über ihren Werdegang und über ihre Prinzipien – etwa, was junge Kunden oder religiöse Symbole anbelangt. (smo)

Sehen Sie hier die Sendung «TalkTäglich» mit Giada Ilardo in voller Länge:

Die Tattoo-Königin der Schweiz

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1