Reise- und Coronapass, bitte! Swiss lanciert eine neue Covid-App – auch im Hinblick auf Impfungen

Um das zukünftige Reisen einfacher zu machen, setzen Airlines auf neue, internationale Services. So sollen Passagiere weltweit nachweisen können, dass sie Corona-negativ oder gegen das Virus geimpft sind. Nun prescht die Swiss vor.

Benjamin Weinmann aus Genf
Merken
Drucken
Teilen
Die Swiss setzt mit dem «Commonpass» auf eine neue App aus Genf.

Die Swiss setzt mit dem «Commonpass» auf eine neue App aus Genf.

Christian Merz / KEYSTONE

Der normale Reisepass reicht wohl bald nicht mehr aus. Wer künftig mit dem Flugzeug reisen will, wird wohl auch beweisen müssen, dass er oder sie Covid-negativ, oder gegen eine Infektion geimpft ist. Doch wird der Zollbeamte in Hong Kong das ärztliche Schreiben des Toggenburger Dorfarztes lesen können? Damit kein Sprachen- und Dokumentenchaos bei der Ein- und Ausreise droht, bemüht sich die Reiseindustrie um einheitliche Standards.

Die Swiss führt nun als eine von fünf Airlines laut einer Meldung der «Financial Times» eine neue Smartphone-App ein. Dabei handelt es sich um einen digitalen Gesundheitspass namens «Commonpass». Damit sollen Passagiere einfach nachweisen können, dass sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sind. Auch eine künftige Impfung könnte darauf registriert werden. Wie ein Sprecher auf Nachfrage sagt, ist der Start bei der Swiss im Februar geplant. Die Nutzung sei freiwillig.

Zu den anderen teilnehmenden Airlines gehören United Airlines, Virgin Atlantic, Jetblue und die Swiss-Muttergesellschaft Lufthansa. Entwickelt wurde die App von der Non-Profit-Organisation «The Commons Project» und dem World Economic Forum, welche beide ihren Sitz in Genf haben.