«Paradeplatz»
Miese Fischverpackungen der Migros, bizarre Fragen an Swiss-Chef Dieter Vranckx – und Halloween in der US-Botschaft

Ein Blick auf die etwas anderen Wirtschaftsgeschichten der Woche: Die neusten «Paradeplatz»-Meldungen der «Schweiz am Wochenende».

SaW-Redaktion
Drucken
Teilen
Grosse Erwartungen, kleiner Inhalt: Diese Lachs-Verpackung sorgt bei Migros-Kundin «Amarana» für Verärgerung.

Grosse Erwartungen, kleiner Inhalt: Diese Lachs-Verpackung sorgt bei Migros-Kundin «Amarana» für Verärgerung.

Screenshot Twitter, Userin: Amarana

Twitter-Userin Amarana brachte die Migros kürzlich in Erklärungsnot. Sie postete eine Verpackung von geräuchertem Lachs – einmal zu, und einmal offen. Und siehe da: Die Verpackung war nur zur Hälfte mit Fisch gefüllt. Das will Migros-Chef Fabrice Zumbrunnen nun ändern – glaubt man der Konzernantwort auf Twitter: «Wir arbeiten aktuell an entsprechenden Verpackungsoptimierungen.» Hoffentlich, denn diese Plastik-Verschwendung fischelet!

Ex-UBS-Manager Scott Miller, hier im Bild mit der US-First-Lady Jill Biden, wechselt schon bald seinen Wohnsitz von Colorado nach Bern, wo er US-Botschafter wird.

Ex-UBS-Manager Scott Miller, hier im Bild mit der US-First-Lady Jill Biden, wechselt schon bald seinen Wohnsitz von Colorado nach Bern, wo er US-Botschafter wird.

Ilya S. Savenok / GETTY IMAGES NORTH AMERICA

US-Präsident Joe Biden hat mit dem ehemaligen UBS-Banker Scott Miller einen neuen Botschafter für die Schweiz ernannt. Auf Facebook kündigten derweil dessen Statthalter in Bern einen Halloween-Filmabend am 31. Oktober an. Zur Auswahl stehen «The Addams Family», «Hotel Transylvania», «Casper» und ««The Haunted Mansion» – wobei der letzte Titel aus Demokraten-Sicht wohl auch auf die Trump-Zeit im Weissen Haus zutreffen dürfte.

Auf Twitter hat die Swiss von CEO Dieter Vranckx derzeit alle Hände voll zu tun mit dem Beantworten von Passagier-Reklamationen. Grund sind meistens die komplizierten Einreiseregeln. Doch es gibt auch Kunden mit ganz normalen Problemen, so wie «Jenna», die kürzlich an die Adresse der Airline fragte: «Hey Swiss, kurze Frage: Darf ich einen Fernseher an Bord nehmen von London nach Zürich?» Die Antwort lautet übrigens nein. (bwe)

Aktuelle Nachrichten