Kommt hinzu, dass auch der Umsatz bei Vögele tiefer ausfallen wird als im letzten Jahr. Dies alles wirkt auf den ersten Blick überraschend.

Denn bei der Präsentation der Halbjahreszahlen war Charles Vögele noch optimistisch und erwartete ein Umsatzwachstum sowie ein positives operatives Ergebnis.

Analysten hatten jedoch eine solche Entwicklung vorausgesehen. «Wir haben Ende August geschrieben, dass sich Charles Vögele in einer ungemütlichen Lage befindet», schreibt Marco Strittmatter von der Zürcher Kantonalbank.

«Die Nettoverschuldung wird in den kommenden Jahren weiter steigen und die Eigenkapitalquote schrumpfen. Um diesen negativen Trend zu brechen, braucht Charles Vögele dringend wieder Umsatzwachstum. Die heutige Meldung ist ein Beweis dafür, dass dies Charles Vögele leider weiterhin nicht gelingt.»

Krise dauert schon länger

Tatsache ist: Der Modehändler steckt schon länger in der Krise. Im Vorjahr sah es allerdings kurz nach einer Trendwende aus. 2014 schrieb Charles Vögele operativ wieder schwarze Zahlen – im Gegensatz zu den Jahren davor.

Die Marketing-Kampagnen mit Stars wie Penélope Cruz oder Til Schweiger bescherten dem Unternehmen zwar Aufmerksamkeit. Man begann die Filialen zu verschönern und das Sortiment auszumisten. Doch den Turnaround schaffte man nicht.

Im Gegenteil: Man verärgerte auch noch die letzten Stammkundinnen. 2013 zog man sich aus Tschechien und Polen zurück und konzentrierte sich auf den deutschsprachigen Raum.

Pikante Personalie

Nach etlichen Wechseln an der Konzernspitze verlässt nun auch Matthias Wunderlin, Verkaufschef und Verantwortlicher für die Führung der Länderorganisation und das Marketing, das Unternehmen per sofort.

Er wird ersetzt durch den Vizepräsidenten des Verwaltungsrates, Meinrad Fleischmann. Fleischmann verfügt über jahrelange Erfahrung im Schweizer Detailhandel. Er war früher CEO von Möbel Pfister und Unternehmensleiter von Schild, ABM und Herren Globus.

An der Börse liess die Gewinnwarnung den Aktienkurs sinken. Später erholte sich der Kurs wieder etwas.