Wirtschaft

LGT wächst bei Ertrag und Kundengeldern – Gewinn stagniert

Die LGT ist im Besitz der Fürstenfamilie von Liechtenstein.

Die LGT ist im Besitz der Fürstenfamilie von Liechtenstein.

Die Liechtensteiner Bank LGT hat im letzten Jahr beim Ertrag und den Kundengeldern zugelegt. Leicht zurückgegangen ist 2019 dagegen der Gewinn der Bank die auch in der Schweiz präsent ist.

(rwa) Beim Bruttoerfolg verzeichnete die Bank ein Wachstum von 8,5 Prozent auf 1,8 Milliarden Franken. Der Konzerngewinn sank um 1,9 Prozent auf 308,1 Millionen Franken, wie die zum Fürstenhaus Liechtenstein gehörende Bank am Montag mitteilte.

Den Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft steigerte die LGT um 7 Prozent auf 1,16 Milliarden Franken. Beim Zinsgeschäft resultierte ein Plus von 3 Prozent auf 286,1 Millionen Franken. Gar verdoppelt hat die Bank den Zufluss von Netto-Neugeld auf 13,9 Milliarden Franken. Die verwalteten Vermögen beliefen sich Ende 2019 auf 227,9 Milliarden Franken.

In der Mitteilung zeigte sich die LGT zufrieden: «Wir haben im vergangenen Geschäftsjahr erneut gute Ergebnisse erzielt und unseren Wachstumspfad fortgesetzt», lässt sich S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, der CEO der LGT Bnak, in einer Mitteilung zitieren. Für das laufende Jahr zeigt sich die Bank zuversichtlich.

Meistgesehen

Artboard 1