Hotellerie

Hotelkette Marriott leidet unter Konjunkturabschwung

Die Hotelgruppe Marriott hat im zweiten Geschäftsquartal einen Gewinneinbruch erlitten und malt auch keine rosigen Aussichten für den Rest des Geschäftsjahres. (Archivbild)

Die Hotelgruppe Marriott hat im zweiten Geschäftsquartal einen Gewinneinbruch erlitten und malt auch keine rosigen Aussichten für den Rest des Geschäftsjahres. (Archivbild)

Eine der grössten Hotelketten der Welt, Marriott, hat im zweiten Quartal den weltweiten Konjunkturabschwung verspürt. Der Umsatz sank im Berichtszeitraum aufgrund rückläufiger Geschäftsreisen um 0,8 Prozent auf 5,31 Milliarden Dollar.

Dies teilte das Unternehmen nach US-Börsenschluss mit.

Der Konzerngewinn fiel im zweiten Quartal auf 232 Millionen Dollar von 667 Millionen Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum.

Marriott musste im Berichtquartal eine Rückstellung von 126 Millionen Dollar für eine Strafe verbuchen, die eine britische Behörde der Hotelkette wegen einer Verletzung der Datensicherheit auferlegt hatte.

Für das Gesamtjahr senkte Marriott seine Prognose für den Logiserlös pro verfügbarem Zimmer. Das Unternehmen erwartet nur noch einen Zuwachs von einem bis zwei Prozent nach zuvor einem bis drei Prozent.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1