Wirtschaft

Helvetia erzielte 2019 über 500 Millionen Reingewinn

Der Versicherer weist für 2019 eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung aus: Der Reingewinn erhöhte sich um 24,9 Prozent auf 538,1 Millionen Franken. Die Dividende pro Aktie soll auf 5 Franken erhöht werden.

(dpo) «Wir konnten auch 2019 liefern, was wir versprochen haben», sagte der CEO der Helvetia Gruppe Philipp Gmür. Laut einer Medienmitteilung konnte der Versicherer seinen Reingewinn um 24,9 Prozent auf 538,1 Millionen Franken erhöhen (Vorjahr: 431 Millionen).

Der Versicherer konnte seinen Reingewinn um über 20 Prozent steigern.

Der Versicherer konnte seinen Reingewinn um über 20 Prozent steigern.

«Unser Ergebnis hat sich deutlich verbessert, auf der Basis von soliden versicherungstechnischen Resultaten sowie dank Rückenwind an den Kapitalmärkten und einem einmaligen Steuereffekt», so Gmür.

Der positive Steuereffekt in der Höhe von 93,2 Millionen resultiere laut Mitteilung aus der Neubewertung latenter Steuerrückstellungen im Zuge der eidgenössischen Steuerreform.

Nicht-Lebengeschäft als Wachstumstreiber

Im Nicht-Lebengeschäft betrug der Reingewinn 398,5 Millionen, was einem Anstieg von 20 Prozent entspricht. Im Lebengeschäft erzielte Helvetia einen Ergebnisanstieg von 51,7 Prozent auf 224,4 Millionen.

Das Geschäftsvolumen 2019 belief sich auf 9,45 Milliarden Franken. Auf währungsbereinigter Basis bedeutet dies einen Zuwachs von 5,6 Prozent (2018: 9,07 Milliarden). Mit einer Erhöhung von 8,3 Prozent in Originalwährung war das Nicht-Lebengeschäft der Hauptwachstumstreiber.

Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung vor, die Dividende pro Aktie um 0,20 auf 5 Franken zu erhöhen. Die Generalversammlung wird auch über die Schaffung von genehmigtem Kapital in Höhe von 10 Prozent des ausstehenden Aktienkapitals entscheiden. Rund die Hälfte dieses Kapitals soll zur teilweisen Refinanzierung der Akquisition des spanischen Versicherers Caser verwendet werden.

Meistgesehen

Artboard 1