FV-Dosto
Aus Versehen rückwärts gefahren? SBB-Doppelstöcker kracht im Zürcher Hauptbahnhof in Prellbock

Die Richtung stimmte nicht: Am Samstagabend ist in Zürich ein Doppelstockzug des Typs FV-Dosto auf einen Prellbock aufgefahren. Pendler nehmen es mit Humor.

Stefan Ehrbar 2 Kommentare
Drucken
Am Wochenende kam es zu einem Unfall mit einem FV-Dosto.

Am Wochenende kam es zu einem Unfall mit einem FV-Dosto.

Dieser Zug fährt so schnell nicht wieder: Am Samstagabend um 17.45 Uhr ist ein SBB-Doppelstockzug des Typs FV-Dosto im Zürcher Hauptbahnhof mit dem Prellbock kollidiert, wie auf der Video-Plattform Tiktok veröffentlichte Bilder zeigen.

An Bord des Zuges befanden sich keine Personen. Der Zug hätte weggestellt werden sollen. Vermutungen, wonach der Lokführer den Wendeschalter in die falsche Position gestellt und rückwärts statt vorwärts gefahren ist, wollen die SBB weder bestätigen noch dementieren. «Warum der Zug in den Prellbock fuhr, wird abgeklärt», sagt Sprecher Reto Schärli.

Bei der Kollision sei ein Sachschaden in unbekannter Höhe entstanden. Der Lokführer blieb unverletzt und wurde betreut. «Wie lange die Reparatur des Zuges dauert, dazu können wir noch keine Angaben machen», sagt Schärli. Auf den Bahnverkehr habe das Ereignis keinen Einfluss gehabt.

Angesichts der glimpflich ausgegangenen Kollision kommentieren einige Nutzerinnen und Nutzer die Situation mit Humor. «Liebe Mobiliar ...» schreibt etwa jemand auf Tiktok zu den Bildern. Ein anderer schreibt angesichts des bei vielen Pendlern wegen seines Schütteln sowieso schon unbeliebten Zuges FV-Dosto: «Einer weniger!».

2 Kommentare
Emil Huber

Fragt sich, ob es nicht ein technisches Problem war. Dieser Zug mit dem Wappen Brig Glis blieb vor längerer Zeit in der Ausfahrt vom Bahnhof Sargans um 1 Stunde lang stecken. Der Lokführer versuchte es vergeblich mit mehreren Resets, wo der Zug dann ein paar Meter weiter fuhr ehe er abrupt wieder stoppte. Schliesslich gelang es ihm immerhin im Rückwärtsgang in den Bahnhof Sargans zurückzufahren.