Wirtschaft

Flughafen Zürich präsentiert steigende Zahlen und erwartet Corona-Turbulenzen

CEO des Flughafens Zürich: "Wir haben einen deutlichen Einbruch der Zahlen"

CEO des Flughafens Zürich: "Wir haben einen deutlichen Einbruch der Zahlen"

Kaum Schlangen an den Check-in-Schaltern, leere Restaurants, gelangweilte Verkäuferinnen: Am Flughafen Zürich herrscht wegen des Coronavirus derzeit ungewohnte Ruhe. Flughafen-Chef Stephan Widrig betont aber, dass keineswegs alles stillstehe.

Der Flughafen Zürich hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. Umsatz, Gewinn und Passagierzahlen konnten gesteigert werden. Getrübt werden die Aussichten wegen des Corona-Virus. Verfolgen Sie die Jahres-Medienkonferenz hier im Livestream.

(mg) Die Passagierzahlen hätten 2019 einen neuen Spitzenwert erreicht, schreibt der Flughafen Zürich am Dienstag in einer Mitteilung. Insgesamt 31,5 Millionen Menschen seien in Zürich gelandet oder gestartet. Sowohl die Erträge im Fluggeschäft als auch diejenigen im Nichtfluggeschäft hätten zugenommen. Dementsprechend konnten die Erträge der Flughafen AG um 5 Prozent auf 1,2 Milliarden Franken gesteigert werden.

Die Flughafenbetreiberin verzeichnet dabei einen Gewinn von 309,1 Millionen Franken. Die Dividende soll um 20 Rappen erhöht werden pro Aktie, zudem soll eine Zusatzdividende aus den Kapitaleinlagereserven von 3,20 Franken pro Aktie ausgezahlt werden.

Für dunkle Wolken am Flughafenhimmel sorgt derzeit das Corona-Virus. Es werde sicherlich einen negativen Einfluss auf das laufende Geschäftsjahr haben, schreibt der Flughafen. «Da sich die Auswirkungen noch nicht näher abschätzen lassen, ist ein finanzieller Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich», heisst es weiter in der Mitteilung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1