Staatsfinanzen

Fitch hebt Rating für Spanien an und Ausblick ist stabil

Die Krise ist nicht vorbei - Warten beim Arbeitsamt (Archiv)

Die Krise ist nicht vorbei - Warten beim Arbeitsamt (Archiv)

Die Ratingagentur Fitch bewertet die Kreditwürdigkeit des krisengeplanten Eurolands Spanien höher. Die Finanzierungskonditionen Madrids hätten sich verbessert, begründeten die Experten den Schritt.

Die Agentur beurteilt die Bonität nun mit "BBB+" und damit um eine Stufe höher als zuletzt. Der Ausblick ist stabil. Spanien hat eines der grössten Haushaltsdefizite in der Euro-Zone, konnte es in den vergangenen Jahren mit drastischen Einsparungen jedoch fast halbieren.

Für Italien bestätigte Fitch die Einstufung mit "BBB+". Die Agentur erhöhte den Ausblick auf "stabil" von "negativ".

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) schätzt die Kreditwürdigkeit Zyperns erneut günstiger ein. Das Land schlage sich nach den Turbulenzen des vergangenen Jahres besser als erwartet und die Rezession sei weniger stark als befürchtet, teilte die Agentur am Freitag mit.

Sie änderte deshalb die Bonitätsnote auf "B" von "B-". Für Frankreich behielt S&P das Rating mit AA mit einem stabilen Ausblick.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1