Die neuen Gotthard-Züge vom Typ Giruno sollen schon bald auf die Schiene.

SBB-Sprecher Christian Ginsig präsentierte auf Twitter ein paar Einblicke in das Innere der neuen Züge, die am 8. Mai ihre Erstfahrt feiern. Der «Unique Selling Point» laut Ginsig: das stille Örtchen für Männer.

Obwohl der Zug selbst das Highlight sei, «handelt es sich um den ersten SBB-Zug, der teilweise über geschlechtergetrennte Toiletten verfügt», präzisiert Ginsig im «20 Minuten».

Drei Männer- und drei Frauen-WCs

In Gespräch mit ausländischen Bahnen und nach einer Marktforschung sei herausgekommen, dass getrennte WCs ein Kundenbedürfnis seien. Man habe sich für ein Konzept mit gemischten und geschlechtergetrennten Toiletten entschieden. So gibt es pro Zug drei Männer- und drei Frauen-WCs, drei Unisex sowie zwei rollstuhlgängige Toiletten.

«Es lässt sich noch nicht sagen, wie sich die neuen Toiletten im Alltag bewähren, da es sich um den ersten SBB-Zug handelt, der teilweise über geschlechtergetrennte Toiletten verfügt. Ein Fazit werden wir erst nach einigen Monaten im Praxisbetrieb ziehen können», sagte Ginsig weiter.

Frank Zimmermann vom Verband öffentlicher Verkehr bemängelt gegenüber 20 Minuten allerdings das Design: Das kleine Pissoir erfordere in einem schwankenden Zug hohe Treffsicherheit und beim Sitzen auf der WC-Schüssel befände sich das Pissoirbecken ziemlich genau auf Nasenhöhe. (jaw)