Steuern
Die besten Tricks, wie Sie Steuern sparen können

Sind Sie jedes Jahr von neuem über die Höhe Ihrer Steuerrechnung geschockt? Dann ist höchste Zeit über Möglichkeiten zum Steuern sparen nachzudenken. Die az listet die wichtigsten Tipps für Sie auf.

Merken
Drucken
Teilen
Bei den Steuern sparen

Bei den Steuern sparen

Keystone

Um die Steuerbelastung nachhaltig zu optimieren, sind verschiedene Vorgehen in Erwägung zu ziehen.

1. Wechsel des Wohnorts
Das Steuergesetz und somit die Steuertarife unterscheiden sich von Kanton zu Kanton. Wenn Sie den Wohnort wechseln, können unter Umständen sehr viel Steuern eingespart werden. «Dennoch macht eine Gesamtbetrachtung Sinn», sagt Silvio Wernle vom VZ Vermögenszentrum. An steuergünstigen Orten müsse mit höheren Immobilienpreisen und höhere Mieten gerechnet werden. Ausserdem könnenhöhere Vermögens- oder Erbschafts- und Schenkungssteuern die tiefere Einkommensteuer wieder wettmachen.

2. Geldanlage durch Aktienkauf
Wollen Sie Risiko eingehen? Je nach dem wie viel, bieten sich Möglichkeiten an, Geld anzulegen. Besonders günstig für Steuern: Aktien-Gewinne müssen nicht versteuert werden. Fixe Auszahlungen wie Zinserträge hingegen schon.

3. Dritte Säule einrichten
Steuern sparen kann auch, wer regelmässig in die dritte Säule einbezahlt. Der Bund legt fest, wie hoch der Steuer-Abzug pro Jahr höchstens sein darf: 2011 sind es 6‘682 Franken für Angestellte der Pensionskasse.
Vorteil: Die Zinserträge müssen nicht versteuert werden.
Nachteil: Das Geld steht meist erst bei der Pensionierung wieder zur Verfügung. Ausser man will ein Eigenheim kaufen, oder selbstständig werden.

4. Liegenschaften
Hausbesitzer können ihre Steuern optimieren, indem sie beispielsweise die Hypothek nicht übermässig amortisieren. Ausserdem können grössere Unterhaltsarbeiten auf mehrere Jahre verteilt werden. Kleinere Flickarbeiten sollten hingegen auf ein Jahr konzentriert werden, raten Finanzexperten. In den folgenden Jahren kann dann vom Pauschalabzug profitiert werden.

5. Rente für Pensionierte
Bei der Pensionierung stellt sich die Frage, ob eine Rente bezogen wird, oder die Pensionskasse ganz oder teilweise ausbezahlt wird. Die Rente ist als Einkommen steuerbar. Wird Kapital aus der Pensionskasse ausgelöst, ist eine einmalige, reduzierte Steuer fällig. Je nach Kanton unterscheiden sich jedoch die Steuersätze auf Kapitalauszahlung oder Einkommensteuer. «Deshalb ist es sehr schwierig, pauschal zu sagen, welches Vorgehen gewählt werden soll», so Silvio Wernle.

Zum Schluss noch ein simpler Trick: Die Steuern können im Voraus bezahlt werden. Verzinst wird der Betrag vom Steueramt mit 2 Prozent. Das Portemonnaie wirds danken. (ldu)