Wein

Das Wallis will seinen Weinbau mit zwei Millionen Franken unterstützen

Ein Rebberg im Wallis.

Ein Rebberg im Wallis.

Ein Glas Walliser Wein im Restaurant könnte in diesem Sommer günstiger werden. Der Kanton Wallis will seinen Winzern helfen und Rabatte für Gastrobetriebe ausserhalb des Kantons vorfinanzieren.

(mg) Restaurant- und Hotelbesitzer in der Schweiz sollen günstiger an Walliser Wein kommen. Wie der Kanton Wallis am Mittwoch mitteilt, sollen maximal 2 Millionen Franken zur Unterstützung des lokalen Weins eingesetzt werden. Das Geld soll dazu dienen, Betrieben einen vorfinanzierten Rabatt zu gewähren. Walliser Weine sollen so bei den Schweizer Hotel- und Gaststättenbetreibern ausserhalb des Kantons beworben werden.

Man wolle «diesen für die Walliser Wirtschaft wichtigen Sektor unterstützen», heisst es in der Mitteilung. Der Kanton arbeite hier mit den Winzern zusammen. Das detaillierte Konzept wird vom Branchenverband der Walliser Weine ausgearbeitet. Der Weinkonsum sei wegen der Coronakrise eingebrochen. Gemäss der Vereinigung Schweizer Weinhandel ging der Absatz von alkoholischen Getränken im Vergleich zum Vorjahr um 36 Prozent zurück.

Auch auf Bundesebene gibt es Geld für den Weinbau. Der Bundesrat hat ein Massnahmenpaket von maximal zehn Millionen Franken beschlossen. Dieses basiert unter anderem auf der Deklassierung von AOC-Wein zu Tafelwein

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1