Chemie

Clariant drängt Kleinaktionäre aus der Süd Chemie AG

Das Logo des Chemiekonzerns Clariant (Archiv)

Das Logo des Chemiekonzerns Clariant (Archiv)

Die letzte Hürde für die Komplettübernahme der Münchner Süd Chemie durch den Schweizer Chemiekonzern Clariant ist genommen. Eine ausserordentliche Hauptversammlung der Süd Chemie AG in München beschloss am Dienstag den zwangsweisen Ausschluss der Kleinanleger gegen eine Abfindung, wie das Unternehmen mitteilte.

Alle Aktien der Minderheitsaktionäre werden auf den Hauptaktionär Clariant übertragen - gegen eine Barabfindung von 125,26 Euro je Aktie. Clariant ist seit April Hauptaktionär der Süd Chemie und hielt zuletzt 98,64 Prozent der Aktien.

Kleinanleger können auch gegen ihren Willen ausgeschlossen werden, sofern der Mehrheitseigentümer mindestens 95 Prozent der Stimmrechte hält. Clariant hatte bereits zu Beginn der Übernahme erklärt, die Süd Chemie zu 100 Prozent übernehmen zu wollen. Der Aktienkurs lag am Dienstagabend bei 128 Euro.

Der Konzern erzielte 2010 einen Umsatz von 1,225 Milliarden Euro. Ende September 2011 beschäftigte die Süd Chemie knapp 6600 Mitarbeiter.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1