Detailhandel
Bittersüsse Bescherung: Schokolade wird bei Migros und Coop teurer

Coop und Migros haben in den vergangenen Tagen die ersten Weihnachtsartikel ins Sortiment aufgenommen. Doch die süsse Bescherung unter dem Baum droht teurer zu werden. Denn der Rohstoff Kakao ist diese jahr viel teurer.

Merken
Drucken
Teilen
Kakaobohnen und Schokolade (Symbolbild)

Kakaobohnen und Schokolade (Symbolbild)

Keystone

Migros und Coop sind gezwungen, die Preise von Schokolade zu erhöhen, wie die «Schweiz am Sonntag» berichtet. Die Detailhändler haben in den vergangenen Tagen die ersten Weihnachtsartikel ins Sortiment aufgenommen. Doch die süsse Bescherung unter dem Baum droht teurer zu werden.

«Die Kosten für die Produktion einer Tafel Milchschokolade sind im letzten Jahr um 31 Prozent gestiegen», sagt Liliana Gonzalez, Analystin beim britischen Marktforscher Mintec. Als Hauptgrund nennt sie die teureren Rohstoffe, namentlich Kakao, der rund 30 Prozent der Rohstoffzutaten einer Milchschokolade ausmacht. «Die Preise für Kakaobutter sind sogar um 67 Prozent gestiegen», sagt Gonzalez.

Schlechtes Wetter als Ursache

Schuld daran sei das schlechte Wetter an der Elfenbeinküste, das für eine schlechte Ernte 2012/13 gesorgt habe. Der Preisanstieg betrifft unter anderem den Nahrungsmittelriesen Nestlé mit seinen Marken Cailler, Kitkat, Smarties oder Lion. «Falls die Kakao-Preise über längere Zeit hoch bleiben, werden auch unsere Preise steigen», sagt Nestlé-Chef Paul Bulcke dem Blatt.

Bei Coop stehen Preiserhöhungen bevor: «Die bei uns durch die Lieferanten eingegangen Rohstoffpreiserhöhungen sind im Moment in Bearbeitung», sagt Sprecherin Denise Stadler.

Laut Christoph Schmassmann von der Migros-Industrietochter Delica lässt sich nicht ausschliessen, dass im Standardsortiment Preisanpassungen gemacht werden müssen, allenfalls noch in diesem Jahr oder dann Anfang 2014. Auch Lindt&Sprüngli-Sprecherin Sylvia Kälin stellt ür das neue Jahr Preisanpassungen in Aussicht.