Konsumentenschutz
Beschiss an der Kasse: Kunden bezahlen bei 2-für-1-Aktionen doppelt

Konsumenten sind verärgert. Bei der Stiftung für Konsumentenschutz häufen sich Meldungen über Produkte, die an der Kasse doppelt gescannt werden. Die Stiftung mahnt zu mehr Aufmerksamkeit und Kontrolle des Kassenzettels.

Sabina Galbiati
Drucken
Teilen

Kunden bezahlen zu viel. Die Packung Müsli wird doppelt gescannt, obwohl das «zwei für eins» Aktionsangebot die zweite Packung gratis enthält. In den letzten zwei Monaten häufen sich bei der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) solche Meldungen von verärgerten Kunden. An den Kassen der Detailhändler gehe nicht alles mit rechten Dingen zu, heisst es von Konsumentenseite.

Bisher seien rund ein Dutzend Meldungen zu mehreren Detailhändlern der Deutschschweiz eingetroffen, sagt Sara Stalder, Geschäftsleiterin der SKS. «Das ist aber nur die Spitze des Eisberges. Viele Kunden bemerken den Fehler gar nicht oder ärgern sich, melden den Fall dann aber trotzdem nicht.» Nun reagiert die Stiftung mit einem Aufruf auf ihrer Internetseite.

Kontrolle ist unerlässlich

Sollten sich Meldungen zu einem bestimmten Detailhändler häufen, wird die SKS reagieren. «Sollte dies der Fall sein, werden wir die betroffenen Anbieter kontaktieren», sagt Stalder. Falls sich die Anzahl der Meldungen in den nächsten Tagen verdoppeln sollte, ist die Stiftung alarmiert.

«Derzeit können wir aber noch nicht einschätzen, ob es einen bestimmten Detailhändler betrifft, ob es sich sogar um einzelne Filialen handelt oder ob es eine allgemeine Tendenz der Detailhändler ist», sagt Stalder. Deshalb ruft die SKS die Konsumenten auf ihrer Website auf, solche Fälle zu melden. Es sei wichtig, an der Kasse aufmerksam zu sein und den Kassenzettel nach jedem Einkauf rasch zu kontrollieren, sagt Stalder.

Wer feststellt, dass auf seinem Kassenzettel ein Aktionsangebot doppelt verrechnet ist, kann den Beleg mit einem Foto des Produktes an SKS schicken.