Wegen Corona geändert

80-Franken-Limite für kontaktloses Bezahlen ohne Pin bleibt bestehen

In der Schweiz bleibt die Limite für kontaktloses Zahlen weiterhin bei 80 Franken bestehen. (Symbolbild)

In der Schweiz bleibt die Limite für kontaktloses Zahlen weiterhin bei 80 Franken bestehen. (Symbolbild)

Wegen der Coronakrise haben die Kartenanbieter im April die Limite für kontaktlose Zahlungen von 40 auf 80 Franken erhöht. Daran ändert sich auch in Zukunft vorerst nichts.

(gav) Die Kartenanbieter in der Schweiz haben beschlossen, dass die Limite von 80 Franken für alle Kredit-, Debit- und Prepaidkarten bestehen bleibt, wie mehrere Unternehmen am Dienstag bekanntgaben. Dadurch könnten Kundinnen und Kunden sowie Ladenbesitzer einen Grossteil der Kartenzahlungen weiterhin schnell, einfach und sicher ohne PIN-Eingabe abwickeln, schreibt stellvertretend die Postfinance.

Durch die Coronapandemie ist das Bedürfnis der Schweizerinnen und Schweizer nach kontaktlosem Bezahlen mit Karte stark gewachsen, wie ein Blick auf die Transaktionszahlen des Kartenherstellers Visa zeigt. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl der kontaktlosen Zahlungen der Menschen hierzulande um 25 Prozent erhöht. In einigen europäischen Ländern fand gemäss Visa gar eine Verdoppelung statt, wie der Kartenanbieter in einer Mitteilung schreibt.

Auch Beträge über 80 Franken können beim kontaktlosen mobilen Bezahlen mit Smartphone oder Smartwatch ohne PIN-Eingabe beglichen werden. Statt PIN erfolgt die Authentifizierung auf Basis von biometrischen Merkmale wie Fingerabdruck oder Gesichtserkennung.

Meistgesehen

Artboard 1