Tele M1

Aargauer Kantonalschwingfest
Nick Alpiger: «Im ersten Gang gegen Stucki war ich etwas zu frech»

Nur Christian Stucki konnte ihn am Aargauer Kantonalschwingfest schlagen: Nick Alpiger zieht im Videointerview Bilanz.

Drucken
Teilen

Nick Alpiger war am Aargauer Kantonalschwingfest der Lokalmatador. Im Schlussgang gegen Schwingerkönig Stucki blieb der 25-jährige Aargauer jedoch chancenlos. Zufrieden sei er dennoch mit dem Tag, sagt Nick Alpiger im Interview mit Tele M1. Der Aargauer gibt sich selbstkritisch – und lobt seinen Gegner:

«Im ersten Gang gegen Stucki war ich etwas zu frech. Da hat er mich ausgekontert, was er grossartig gemacht hat.»

Damit Nick Alpiger den Sieg vor heimischer Kulisse einfahren konnte, hätte es einen Sieg im Schlussgang gegen Stucki gebraucht. Dieser endete jedoch gestellt. «Im Schlussgang machte ich einen taktischen Gang», so Alpiger weiter. Er habe sich selber beweisen wollen, dass er dies kann. Zudem schätzte er den 36-Jährigen nochmals stärker ein als im Jahr 2018. Da traf Alpiger nämlich das letzte Mal auf Stucki. «So wie Stucki heute geschwungen hatte, da sieht man, dass er immer noch König ist.»

Auch wenn es für den Sieg nicht reichte, der 25-jährige Aargauer konnte das Aargauer Kantonale in Lenzburg geniessen. Er sei froh, dass die Organisatoren das Fest auf die Beine stellen konnten. Denn die ganze Schwingerfamilie habe dafür viel gearbeitet: «Ich glaube, dass vom Schwingklub Lenzburg niemand viel geschlafen hat.»

Aktuelle Nachrichten