Fussball
Wenig Geld: Auch der Captain Naim Haziri verlässt den FC Dietikon

Sechs Wochen vor dem 1.-Liga-Saisonstart hat FCD-Trainer Goran Ivelj nicht mal eine ganze Elf im Kader. Naim Haziri zieht es zu United Zürich, Zivko Cajic will ebenfalls weg. Trotzdem habe Ivelj ein Angebot aus der Challenge League ausgeschlagen.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Naim Haziri war 2014 massgeblich am Dietiker Aufstieg 2014 in die 1. Liga beteiligt.

Naim Haziri war 2014 massgeblich am Dietiker Aufstieg 2014 in die 1. Liga beteiligt.

bier

Die Aufstiege von United Zürich und Kosova bereiten dem FC Dietikon wie erwartet Kummer. Denn die Limmattaler könnten nach Aussage von Trainer Goran Ivelj finanziell nicht mithalten mit diesen Konkurrenten und würden deshalb im Rennen um Spieler ausgebootet.

Das betrifft nicht nur Neuzugänge, sondern auch bisherige Kaderspieler: Naim Haziri wechselt nach Altstetten zu United, wo er auf seinen früheren Förderer trifft: Trainer Ryszard Komornicki.

Der 30-jährige Ex-Profi Haziri war Captain des FCD und als Taktgeber im Mittelfeld massgeblich daran beteiligt, dass er vor einem Jahr in die 1. Liga aufstieg. In der abgelaufenen Saison trat er hingegen sportlich selten in Erscheinung: Wegen Verletzungen und Sperren kam er nur in 13 Matches zum Einsatz.

Karten waren in seinen vier Jahren in Dietikon ein treuer Begleiter. Haziri flog nicht weniger als sechsmal vom Platz, überwiegend wegen Kritik an Schiedsrichterentscheiden.

Cajic nach Muri?

Dietikon gab ihm trotzdem immer wieder eine Chance. Ist Trainer Ivelj enttäuscht von seinem Schlüsselspieler und dessen Wechsel? «Nein, das kommt im Fussball vor , sagt er. Auf die Qualität des Teams hat der Abgang einen erheblichen Einfluss.

Das gilt auch für die Person von Zivko Cajic. Der Schlacks hat sich in den knapp fünf Jahren im FCD enorm entwickelt und war in der Offensive der Dreh- und Angelpunkt. Gemäss Ivelj hätte Cajic ebenfalls lukrativere Angebote als das von Dietikon. Gerüchten zufolge hat der FC Muri Interesse am 24-Jährigen.

Damit muss Ivelj nach dem Wechsel von Goalie Joao Ngono zu YF Juventus in die Promotion League zwei weitere schmerzliche Verluste hinnehmen. Ebenfalls schwer ins Gewicht fällt die Absenz von Goalgetter Luca Dimita in den ersten Saisonspielen: Er wird sich von einer Leistenoperation erholen müssen.

Makuka kommt

Die Nachfolge von Keeper Ngongo ist anscheinend geregelt: Christian Baumgartner, dritter Torhüter des FC Schaffhausen, soll künftig auf der Dornau spielen. Und im Mittelfeld zieht künftig Hervé Makuka die Fäden. Der 29-Jährige spielte nach seiner Ausbildung im FC Luzern unter anderen für Baden, Wettswil-Bonstetten und zuletzt Seefeld (2. Liga interregional).

Darüber hinaus kommt Antonello Pezzullo vom Zweitligisten Mutschellen. Der 23-fache Torschütze der vergangenen Saison in der 2. Liga wird naturgemäss Zeit brauchen, sich auf dem höheren Niveau zurechtzufinden. Im Weiteren stehe Ivelj mit einigen jungen Spielern im Kontakt.

Kaum für den FCD auflaufen wird Adrian Winter, auch wenn der Schweizer Internationale (1 Länderspiel) gegenwärtig täglich mit seinem schicken Pininfarina auf der Dornau vorfährt. Der Ex-Luzerner gehört zu der Gruppe arbeitsloser Fussballer, die von Goran Ivelj und Ranko Jakovljevic trainiert werden und auf ein Angebot aus dem Profibereich warten.

Ivelj hätte nach Wohlen gekonnt

«Wir werden kleine Brötchen backen müssen», sagt Ivelj mit Blick auf die 1.-Liga-Saison 2015/16 in der von ihm benannten «Todesgruppe», in der nicht weniger als acht Zürcher Teams mittun. Ivelj hätte nach eigener Aussage die Chance gehabt, als Assistenztrainer in die Challenge League zu wechseln: Wohlens Martin Ruedi hätte ihn kontaktiert. War er nah dran, schwach zu werden? «Ich sagte ihm gleich, dass ich in Dietikon für eine weitere Saison unterschrieben habe – daran halte ich mich.»

Dietikon reist zuerst ins Tessin

1. Liga. Gruppe 3. 1. Runde. 8./9. August: Mendrisio - Dietikon, Wettswil-Bonstetten - Baden, Gossau SG - Balzers, Winterthur II - Thawil, Zürich United - Kosova Zürich, Seuzach - Grasshoppers II, Eschen/Mauren - Locarno. 2. Runde. 15./16. August: Dietikon - Eschen/Mauren, Baden - Winterthur II, Balzers - Locarno, Grasshoppers II - Mendrisio, Kosova Zürich - Seuzach, Thawil - Zürich United, Gossau - Wettswil-Bonstetten. 3. Runde. 22./23. August: Mendrisio - Kosova Zürich, Wettswil-Bonstetten - Balzers, Locarno - Dietikon, Winterthur II - Gossau, Zürich United - Baden, Seuzach - Thawil, Eschen/Mauren - Grasshoppers II. 4. Runde. 29./30. August: Baden - Seuzach, Wettswil-Bonstetten - Winterthur II, Balzers - Dietikon, Grasshoppers II - Locarno, Kosova Zürich - Eschen/Mauren, Thawil - Mendrisio, Gossau - Zürich United. 5. Runde. 5./6. September: Winterthur II - Balzers, Zürich United - Wettswil-Bonstetten, Seuzach - Gossau, Eschen/Mauren - Thawil, Kosova Zürich - Locarno, Dietikon - Grasshoppers II, Mendrisio - Baden. 6. Runde. 12./13. September: Baden - Eschen/Mauren, Wettswil-Bonstetten - Seuzach, Balzers - Grasshoppers II, Kosova Zürich - Dietikon, Thawil - Locarno, Gossau - Mendrisio, Winterthur II - Zürich United. 7. Runde. 19. September: Zürich United - Balzers, Seuzach - Winterthur II, Mendrisio - Wettswil-Bonstetten, Eschen/Mauren - Gossau, Grasshoppers II - Kosova Zürich, Dietikon - Thawil, Locarno - Baden. 8. Runde. 26./27. September: Baden - Dietikon, Wettswil-Bonstetten - Eschen/Mauren, Balzers - Kosova Zürich, Thawil - Grasshoppers II, Gossau - Locarno, Winterthur II - Mendrisio, Seuzach - Zürich United. 9. Runde. 3./4. Oktober: Mendrisio - Zürich United, Dietikon - Gossau, Locarno - Wettswil-Bonstetten, Seuzach - Balzers, Eschen/Mauren - Winterthur II, Grasshoppers II - Baden, Kosova Zürich - Thawil. 10. Runde. 17./18. Oktober: Baden - Kosova Zürich, Wettswil-Bonstetten - Dietikon, Balzers - Thawil, Gossau - Grasshoppers II , Winterthur II - Locarno, Zürich United - Eschen/Mauren, Seuzach - Mendrisio. 11. Runde. 24./25. Oktober: Mendrisio - Balzers, Dietikon - Winterthur II, Locarno - Zürich United, Eschen/Mauren - Seuzach, Grasshoppers II - Wettswil-Bonstetten, Kosova Zürich - Gossau, Thawil - Baden. 12. Runde. 31. Oktober/1. November: Mendrisio - Eschen/Mauren, Wettswil-Bonstetten - Kosova Zürich, Balzers Baden, Gossau - Thawil, Winterthur II - Grasshoppers II, Zürich United - Dietikon, Seuzach - Locarno. 13. Runde. 7./8. November: Eschen/Mauren - Balzers, Grasshoppers II - Zürich United, Kosova Zürich - Winterthur II, Thawil - Wettswil-Bonstetten, Locarno - Mendrisio, Baden - Gossau, Dietikon - Seuzach.