Schneefall
Starker Schneefall führt im Kanton Zürich zu 30 Unfällen

30 Mal hat es in der Nacht und im Morgenverkehr gekracht. Passiert ist dabei allerdings wenig. Es kam zu Blechschäden und insgesamt gab es vier Verletzte. Bus, Tram und Zug hatten Verspätungen.

Merken
Drucken
Teilen
Auto in Zürich
5 Bilder
Passant mit Rollkoffer
Trams verkehrten mehr oder weniger normal
Kein Chaos auf Zürichs Strasse trotz heftigen Schneefalls
S-Bahnzüge verkehrten mit ein paar Minuten Verspätung

Auto in Zürich

Keystone

Rund 10 bis 15 cm Neuschnee fielen in der letzten Nach im Kanton Zürich. Das grosse Verkehrschaos blieb heute früh trotzdem aus. Zwar kam es an den neuralgischen Punkten zu Staus und Verzögerungen, diese betrugen aber nur ein paar Minuten.

Der Schneefall führte im Kanton auch zu 30 Unfällen, wie die Kantonspolizei auf Anfrage erklärt. Dabei gab es vier Verletzte - und viel Blechschaden. «Das Übliche», sagt Martin Sorg von der Kantonspolizei Zürich zu Gründen. Die betroffenen Autofahrer seien zu schnell unterwegs und fuhren zu nahe auf.

In der Stadt waren 174 Angestellte ab 3 Uhr in der Früh unterwegs und bereiten Strassen und Trottoirs vom Schnee, so gut es eben ging. Sie begannen eine Stunde früher mit der Arbeit.

Ihr Effort hat sich gelohnt. In der Stadt selbst kam es nur zu vier Unfällen, Busse und Trams verkehrten im Morgenverkehr mehr oder weniger normal, wie eine VBZ-Sprecherin erklärt. Einzig die steilsten Busabschnitte mussten gesperrt werden, so etwa die Linie 33 zwischen Schaffhauserplatz und Tiefenbrunnen oder die Linie 32 zwischen Limmatplatz und Bucheggplatz.

Zu kleinen Verspätungen von 5 bis 10 Minuten kam es während der Rush hour im S-Bahn-Verkehr. (rsn)