Rohrdorferberg hilft!
Update zum Projekt «Rohrdorferberg hilft!»

Manuel Wüthrich
Merken
Drucken
Teilen
Einkauf Haustüre Die Einkäufe werden vor der Türe mit dem nötigen Abstand deponiert.

Einkauf Haustüre Die Einkäufe werden vor der Türe mit dem nötigen Abstand deponiert.

Seit Ende März bietet das Organisationskomitee der Bevölkerung Hilfeleistungen an, welche in der Corona-Zeit kostenlos in Anspruch genommen werden können. Die Koordination der Aufträge übernahmen Jugendarbeiter der Mojuro sowie der katholischen Jugendseelsorge Rohrdorf. Freiwillige und motivierte Helfer*innen vom ganzen Rohrdorferberg meldeten sich und so konnte innert kürzester Zeit, auch mit Hilfe des Seniorennetz sowie der Jubla Rohrdorf, ein Netzwerk aufgebaut und die ersten Einkäufe erledigt werden. Seit Beginn dieses Angebots, konnten bereits über 50 Anfragen übernommen werden. Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung und den Personen, welche die Dienstleistungen in Anspruch nehmen, ist durchwegs positiv und die Dankbarkeit ist spürbar. Hier eine, der vielen Rückmeldung unserer Kundschaft:

«Für uns als Risikogruppe sind Ihre Einkaufsdienste sehr wertvoll.

Herr Gasser hat unsere Wünsche bestens erfüllt.

Ich möchte allen, die dazu beitragen, dass es so gut funktioniert, ein herzliches Dankeschön aussprechen.» Trudi Laucht

Es ist uns wichtig, dass zwischen den Helfenden und den Kunden eine Vertrauensbasis geschafft wird und darum sind wir bestrebt Tandems zu bilden, um die Aufträge nach den Wünschen der Kunden auszuführen. Nach den Lockerungen, welche vom Bundesrat erlassen wurden, ist unser kostenloses Angebot noch immer von grosser Wichtigkeit. Die Risikogruppen sollten weiterhin geschützt werden und so wenig wie möglich in Kontakt mit grösseren Menschenmengen kommen. Unser Netzwerk hat weiterhin Kapazitäten, auch neue Aufträge entgegen zu nehmen. Wir möchten die Gelegenheit zudem Nutzen, um den Helfer*innen für ihr Engagement zu danken und der Bevölkerung für das Vertrauen.