Virtus Wohlen
Unihockey: U16 dank 2 Siegen neu auf Rang 3

Matthias Strebel
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Virtus_Wohlen_Unihockey_2.jpg Die Spielgemeinschaft von Wohlen, Lenzburg und Bremgarten trägt Früchte

Virtus_Wohlen_Unihockey_2.jpg Die Spielgemeinschaft von Wohlen, Lenzburg und Bremgarten trägt Früchte

Für die dritte Meisterschaftsrunde war das Ziel, 4 Punkte zu holen, im Abschlusstraining klar definiert worden. Die Trainer verliehen dem Ziel gleich noch etwas Nachdruck: Entweder Vollerfolg oder man kann nach Hause laufen. Dank den zwei knapp erkämpften Siegen gegen Richterswil und Brugg, wird morgen doch jeder Pünktlich im Schulunterricht sein.

TV Virtus Wohlen – Greenlight Richterswil 3:2 (1:1)

Im ersten Spiel des Tages durfte man gegen Richterswil ran. Ein Team, das hinter dem Virtus platziert war. Die Partie startete relativ verhalten und man tastete sich auf beiden Seiten langsam vor und wollte keine Fehler machen. Aber ein eben solcher schlich sich in der 6. Minute in der Wohler Defensive ein und der Gegner aus Richterswil konnte so das Runde ins Eckige knallen. Nicht aufstecken war nun die Devise, abhaken und weiter machen. Dies gelang gut und die Jungs kamen nun zu mehr Abschlüssen, welche leider oft den Weg zum Tor nicht fanden (wahrscheinlich hat das Navi französisch gesprochen). In der 11. Minute war es dann doch soweit: Ein Gewühl vor dem Richterswiler Tor, Cyril bugsiert den Ball in den Slot, wo Flo zum Einnetzen bereit steht. Mit dem verdienten Ausgleich durfte man sich dann auch zum Pausentee begeben. Nach der Pause war man schneller im Spiel als der Gegner und konnte bereits in der 3. Minute in Führung gehen. Timo umkurvte nach einem Freischlag die Gegner und schob zum 2:1 ein. Leider konnte man diesen Vorsprung nicht lange halten. Bei einem Freischlag vor dem Tor kassierte der Virtus den Ausgleich. Aber es kam gleich wieder besser. Es dauerte nur etwa eine Minute und die Führung war wieder zurückerobert. Tobi spielte mit Timo einen Doppelpass und das Ergebnis war das 3:2. Es standen noch rund 13 Minuten auf der Spieluhr, in denen man sich gegenseitig neutralisierte. Als in der 38. Minute ausgesprochen dann noch eine Strafe wegen Stossen gegen Richterswil worden war, konnte man den knappen Vorsprung über die Zeit bringen und die ersten 2 Punkte einfahren.

TV Virtus Wohlen – Powermäuse Brugg 3:1 (1:0)

In der zweiten Partie durfte man sich mit den Powermäusen aus Brugg messen. In der ersten Hälfte war man klar die spielbestimmende Mannschaft und tat mehr für das Spiel. Da sich die Brugger aber gut defensiv aufstellten, gelang es erst kurz vor der Pause, das 1:0 zu markieren. Brunner faste sich ein Herz, drehte sich aus der Halbposition in den hohen Slot und traf mit einem satten Schuss. Zu Beginn der zweiten Hälfte ging in der Wohler Offensive nicht viel in. Die Brugger konnten nun auch vermehrt gefährliche Konter setzen. Einen solchen nutzten sie dann auch zum Ausgleich. Nun waren die Wohler wieder geweckt und die Führung wurde gleich im nächsten Einsatz wieder hergestellt. Timo zeigte sich erneut kaltschnäuzig, als er die Hereingabe von Tobi im Netz zappeln liess. Nun war man darauf bedacht, die Führung über die Zeit zu bringen und in der Defensive solide zu arbeiten. Als dann die Brugger in den letzten Minuten den Torhüter durch einem 6 Feldspieler ersetzten, konnte Joel Müller einen Pass abfangen und schoss von der Mitte ins leere Brugger Tor zum Endstand von 3:1.

Matchtelegramme:

TV Virtus Wohlen – Greenlight Richterswil 3:2 (1:1, 2:1)

6. Richterswil 1-0, 11. Feuerhuber (C. Bouilloux) 1-1, 23. T. Tischer (Briner) 2-1, 26. Richterswil 2-2, 27. T. Tischer (T. Schädeli) 3:2

TV Virtus Wohlen – Powermäuse Brugg 3:1 (1:0, 2:1)

20. Brunner 1-0 (S.Jakovlevic), 32. Brugg 1-1, 34. T. Tischer (T. Schädeli) 2-1, 39. J. Müller 3-1

TV Virtus Wohlen: Marc Sennrich, David Stalder, Tim Dufner, Sveto Jakovlevic, Cyril Bouilloux, Joel Bouilloux, Hicham Schärer, Florian Feuerhuber, Joel Müller, Joel Geissmann, Timo Tischer, Nils Tischer, Carlo Rätzer, Tobias Schädeli, Fabian Schädeli, Dennis Stutz, Lino Briner, Gil Naef, Douglas Brunner, Lars Ott

Aktuelle Nachrichten