SLRG Baden-Brugg
Surfski Rennen auf der Aare

Nathalie Zulauf
Drucken
Teilen
10 Bilder
Rennen gestartet Die Athletinnen und Athleten nehmen die zehn Kilometer lange Strecke in Angriff und paddeln zuerst fünf Kilometer Aare aufwärts bis Wildegg.
Der Führende Der Führende über das ganze Rennen, Daniel Fleuti aus Flamatt (FR).
Verfolgerin Die erste Verfolgerin ist Sabine Eichenberger. Die ist die erfolgreichste Kanutin der Schweiz und kann auch Surfski fahren.
Teamwork zahlt sich aus.
Safety First Die Athleten tragen immer eine Schwimmweste. Die meisten von ihnen sind ausgebildete Rettungsschwimmer und im Besitz des Modul Fluss der SLRG.
Geschafft Glücklich im Ziel. Die zehn Kilometer sind geschafft. Die Arme schmerzen.
Rettungssport kennt kein Alter. Toll ist, dass an diesem Feierabend Trainingsrennen alle mitmachen.
Kategorie «Female» Die Siegerin der Kategorie «Female», Heidi Fleuti.
Kategorie «Male»: Das Podest der Kategorie «Male»: 1. Alwin Baumann, 2. Manuel Zöllig, 3. Benjamin Thomé

Die SLRG Sektion Baden-Brugg lud zum 4. Rennen der «Tuesday Night Surfski Race Series» in Villnachern ein. Zehn Athleten paddelten die zehn Kilometer lange Strecke auf der Aare von Vilnachern nach Wildegg. In drei Kategorien erhielten die Besten ein Zertifikat.

Vom Kraftwerk in Villnachern ging es fünf Kilometer Aare aufwärts und wieder zurück. Das Teilnehmerfeld war so vielfältig wie der Rettungssport: Vom 17jährigen Mitglied der Juniorennationalmannschaft, der sein erstes Rennen bestritt, über den ehemaligen CISM Weltmeister im Surfski, ehemalige Olympia Medaillen Gewinnerin bis zu leidenschaftlichen Surfski Paddlern über 55.

Zehn Kilometer in knapp 48 Minuten

Der Schnellste war Daniel Fleuti aus Flamatt (FR). Er legte die zehn Kilometer lange Strecke in 47.54 Minuten zurück und gewann die Kategorie «Open Mixed». Erste Verfolgerin war die erfolgreichste Kanutin der Schweiz – Sabine Eichenberger aus Brugg. Sie hat sich vor zwei Jahren einen Surfski gekauft und brauchte knapp eine Minute länger. In der Kategorie «Female» startete eine Athletin, vor der alle den Hut ziehen. Heidi Fleuti lässt kein Rennen aus und zeigt, dass der Sport kein Alter kennt. Die Rettungsschwimmer der SLRG Sektion Baden-Brugg überzeugten in der Kategorie «Male». Alwin Baumann aus Baden gewann in 53.51 Minuten vor dem Brugger Manuel Zöllig (54.27 Minuten) und dem Drittplatzierten Benjamin Thomé aus Lenzburg (56.48 Minuten).

Das Rennen

Obwohl die Aare oberhalb des Kraftwerkes in Villnachern eine geringe Strömung hat, geht ein solches Rennen in die Arme. Bereits Aare aufwärts sahen die Zuschauern auf den Brücken unterschiedliche Taktiken. Die ersten drei Athleten überquerten die Aare beim Stauwehr Schinznach Bad und paddelten auf der Südseite der Aare hoch. Die Verfolger entschlossen sich für die kürzere Variante und paddelten geradeaus weiter bis zum Aaresteg der Kraftwerks bei Wildegg. Dort kehrten die Athleten und paddelten wieder zurück. Die leichte Strömung unterstützte sie auf dem Rückweg.

Die Tuesday Night Surfski Race Series

Das erste «Tuesday Night Surfski Race» fand im Jahr 2016 auf der Aare in Auenstein statt. Im Jahr darauf wurde die Serie mit zwei Rennen erweitert. Die Idee ist ein Feierabend Trainingsrennen für Surfski Paddler national anzubieten. 2018 wurde die Serie auf vier Rennen erweitert. Aufgrund der grossen Nachfrage finden dieses Jahr neu fünf Rennen auf verschiedenen Gewässern in der Romandie und der Deutschschweiz statt. Teilnehmer sind vorwiegend Mitglieder verschiedener Sektion der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft (SLRG).

Aktuelle Nachrichten