Rheinfelder Aufstiegskampf mit Heimvorteil

Robin Carrard
Drucken

Der Tennisclub Rheinfelden hat sich allen Abstiegssorgen in dieser Spielzeit entledigt - und noch immer befinden sich vier Auswahlen im Rennen um den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse.

Die Interclub-Saison 2016 ist geprägt von Wettergott Petrus, dessen ergiebige Regenschauer immer wieder für Verschiebungen im Spielplan sorgen. In Rheinfelden sind die meteorologischen Kapriolen nur eine Randnotiz, da die clubeigene Tennishalle mit drei Plätzen als komfortabler Ausweichort zur Verfügung steht. Auch am jüngsten Wochenende gingen so alle fünf Ernstkämpfe im Engerfeld ohne zeitliche Verzögerungen über die Bühne und sorgten erst noch für einen veritablen Heimvorteil auf dem Teppichbelag in der Halle. Dies nutzten gleich drei TCR-Mannschaften zu wichtigen Siegen.

Bestätigung des Vorjahreserfolgs

Bei den Damen 50+ in der 1. Liga wurde der Grundstein für ein erfolgreiches Wochenende bereits am vorangegangenen Spieltag mit einem wertvollen Remis (3:3) gegen den Leader aus Uetendorf gelegt. Dadurch war die Rechnung denkbar einfach: Vier Punkte gegen Fraubrunnen würden ausreichen, um den spielfreien Tabellenführer am letzten Spieltag noch abzufangen. Dieses Ziel realisierten Regula Bisig, Karin Bürgi, Carmen Hunkeler und Katharina Schöni bereits mit vier Zwei-Satz-Erfolgen in den Einzelpartien. Am Ende stand ein 5:1-Sieg für die Rheinfelderinnen, deren einziger Punktverlust durch eine verletzungsbedingte Aufgabe resultierte. Das Erfolgsquartett qualifizierte sich somit - wie schon in der vergangenen Spielzeit - mit 18 Punkten aus vier Vorrundenpartien für die Aufstiegspoule zur Nationalliga B, wo in der ersten von zwei Promotionsrunden ein Gastspiel in Thun ansteht.

Nächstes Heimspiel am Samstag

Drei Runden gilt es sogar für das Rheinfelder Fanionteam zu überstehen, wenn der Durchmarsch von der 3. Liga in die Nationalliga C gelingen soll. Eine erste Hürde meisterte der Gruppensieger beim 6:3-Erfolg gegen Rohrdorferberg - auch dank einem begeisterten Publikum, das die eigene Mannschaft in den engen Duellen gegen die Ostaargauer frenetisch unterstützte. In den umkämpften Einzeln hatte sich die ambitionierte Auswahl um Michel Baumann, Marco Fütterer, Fabrizio Petraglio, Cornel Prinz, Jonas Rinderknecht und Raphael Zimmermann schon vier Zähler gesichert, sodass die Entscheidung nach einem weiteren Sieg im Doppel bereits gefallen war. Am nächsten Samstag (14.00 Uhr) folgt ein erneutes Heimspiel gegen Old Boys Basel, wo sich die TCR-Equipe wieder auf viele Zuschauer freut.

Vier Teams im Aufstiegsrennen

Ebenfalls erfolgreich verlief der letzte Auftritt der Herren 45+ (1. Liga), die das kapitale Abstiegsduell gegen Füllinsdorf vor heimischer Kulisse mit 4:1 für sich entscheiden konnten und folglich auch im nächsten Jahr in der obersten Regionalliga an den Start gehen werden. Zugleich steht auch fest, dass die Interclub-Saison für den grössten Tennisclub im Fricktal ohne einen einzigen Abstieg enden wird.

Hingegen sind weiterhin vier Equipen im Aufstiegskampf involviert. Dazu zählen auch die Herren 55+ in der 2. Liga, deren erstes Entscheidungsspiel in Gelterkinden aufgrund der Wetterverhältnisse auf das kommende Wochenende verschoben werden musste. Erst in zwei Wochen kämpfen die Damen (Aktive) um den angestrebten Wiederaufstieg in die 1. Liga - wohl ebenfalls gegen Rohrdorferberg, doch die Witterung sorgt vielerorts für Terminkollisionen. Umso mehr ist zu hoffen, dass die finalen Aufstiegsduelle abermals auf der grosszügigen Tennisanlage in Rheinfelden stattfinden werden.

Aktuelle Nachrichten