Männerturnverein
Reise des Männerturnvereins Unterentfelden

Bergturnfahrt in die Grimsel Bergwelt

Marcel Siegrist
Drucken

Ein Dutzend frohgelaunte Männerturner verbrachten das Wochende in der Grimsel Bergwelt. Mit Bahn und Bus wurde am Samstag Handeck im Haslital erreicht. Über die luftige Seilbrücke gings mit mumeligem Gefühl zur Gelmerbahn. Mit ihrer Steigung von 106 % ist sie unbestritten die steilste Standseilbahn Europas. Oben angekommen wanderten die Männerturner um den Gelmersee. Trittsicher und Schwindelfrei wurde gefordert. Auf der rechten Seite die Felswand mit dem Sicherungsseil und auf der anderen Seite der Abgrund. Der Abstieg zur Passstrasse mit den vielen Treppenstufen beanspruchten unsere Knies. Zu guter Letzt, kurz vor dem Ziel, wurde die Männerschar von einem Platzregen überrascht. Pudelnass bestiegen wir das Postauto, das uns auf die Grimselpasshöhe zu unserer Unterkunft brachte. Nach einer warmen Dusche begann der Abend mit einem Apero und einem feinen Nachtessen usw.. Der Abend wurde von Blitz und Donner begleitet. Man sprach schon von Ersatzrouten.
Am Morgen beim Morgenessen stockdichter Nebel. Keine 30 m Sichtweite. Der Wetterbericht war aber so gut, dass man pünktlich um 9 Uhr zur Wanderung über das Sidelhorn zum Berghaus Oberaar startete. Nach einer halben Stunde vorzog sich der Nebel und ein wunderschönes Alpenpanorama kam zum Vorschein. Das Mittagessen im Berghaus Oberaar mundete allen. Unser Reiseleiter Dani Rebsamen beendet mit dem Marschbefehl das Staunen und Bewundern der Alpenwelt rund um den Oberaarsee. Zügig marschierten wir über Alpweiden zu unserem Einsteigeort zum Grimsel Hospiz hinunter. Nach einem vorletzten Bier bendeten wir unsere Wanderung. Das letzte Bier vor dem Heimgehen konnten wir dank der nicht optimalen Anschlussplanung der Bahn nach Unterentfelden in Aarau einnehmen. Müde und von der Sonne gezeichnet, aber mit schönen Erinnerungen, trafen die Männerturner in Unterentfelden ein. WA

Aktuelle Nachrichten