Schweizerische Wagons- und Aufzügefabrik AG Schlieren
Neues Wagi Museum: Tausende Dokumente warten künftig auf Besucher

Stefan Nidegger
Merken
Drucken
Teilen

In Schlieren ZH eröffnet dieses Jahr das Museum der Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik AG. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Über dreitausend Archivalien - die ältesten aus 1895 - werden nun in die neue Museumsräumlichkeit an der Wagistrasse gebracht.
Heute erinnern die letzten Eisenbahnwaggons, Strassenbahnen oder Aufzüge noch an die weltweiten Erfolge der einstigen Schweizerischen Wagons- und Aufzügefabrik AG Schlieren, oder eben «d ́Wagi» wie diese im Volksmund auch gerne genannt wurde. 1899 gegründet, kam sie 1960 in den Besitz der Schindler-Holding. 1985 wurde das Werk in Schlieren geschlossen. Über 700 Arbeitnehmer verloren damals ihre Stelle. Übrig blieb ein Schock, eine konsternierte Geschäftsleitung und ein Archiv aus 90 Jahren schweizer Eisenbahn- und Aufzugbau.
Zentralisiertes Archiv für die Öffentlichkeit
Dieses Archiv holt der «Verein HistoricSchlieren» nun zurück auf das ehemalige Werksgelände. Entstehen soll bis Anfang September 2017 eine umfangreiche Daueraustellung sowie ein Museum. «Wir haben in den letzten Jahren zahlreiche Archivbestände zurückerhalten», sagt Patrick Bigler, Leiter des Historischen Erbes der SWS. Oft auch auf Initiative des Vereins haben Gemeinden, Transport- und Generalunternehmer und Private ganze Dossierordner mit Plänen oder Schemas dem Verein in Schlieren zur weiteren Aufbewahrung überlassen.
Eröffnung im September 2017 geplant
Aber nicht nur Dokumente aus dem Waggons- und Aufzugbau oder Flugzeugbau werden den Besuchern in Schlieren künftig gezeigt. Auch handfeste Utensilien aus dem einstigen Fabrikalltag so wie ein echter Eisenbahnwaggon aus dem Jahre 1908 werden laufend in die Ausstellung integriert. Die Eröffnung des Wagi-Museum ist auf Anfang September 2017 geplant. Alle Infos über das Museum gibt es bereits unter www.historicschlieren.com