Unihockey
Mangelnde Cleverness bedeutet Saisonende für Unihockey Mittelland

Nach der 4:5-Niederlage im vierten Playoff-Viertelfinalspiel unterliegt Mittelland seinen Widersachern aus dem Thurgau mit 1 zu 3 Siegen.

Tobias Schalk
Drucken
Teilen
Unihockey Mittelland kann gegen Floorball Thurgau nicht bestehen. (Symbolbild)

Unihockey Mittelland kann gegen Floorball Thurgau nicht bestehen. (Symbolbild)

Zur Verfügung gestellt

24 Stunden nach dem letzten Aufeinandertreffen massen sich die beiden Kontrahenten zum vierten Mal im Rahmen des Playoff-Viertelfinals. Die Mittelländer hatten sich auch in diesem vierten Duell am vergangenen Freitag nach Kräften gewehrt. Am Ende muss jedoch konstatiert werden, dass es nicht gelungen war, während der ganzen Serie über sich hinaus zu wachsen. Damit findet die Best-of-five-Serie zwischen dem Qualifikationsdritten Thurgau und dem sechstplatzierten Mittelland am Ende den logischen Sieger.

Manko Chancenauswertung

„Wir hätten die Möglichkeiten zum Weiterkommen gehabt, darum bin ich enttäuscht“, meinte ein jedoch gefasster UM-Trainer Renato Wyss. Er erinnerte in seiner Analyse an die ungleichen Voraussetzungen punkto Erfahrung, Breite und Qualität im Kader. „Umso mehr bin ich stolz auf das Geleistete in dieser Saison und speziell in dieser Serie“, führte er weiter aus. Im vierten Duell liess es UM besonders an der Chancenverwertung, speziell im Powerplay, und in der Schlussphase an der Cleverness vermissen. Dank einem ansatzlosen Drehschuss von halbrechs, dem jüngsten Beweis seiner Klasse zum 4:5-Anschluss, hauchte Sam Schneiter drei Minuten vor Schluss seinen Farben nochmals Hoffnung ein. Doch auch mit einem sechsten Feldspieler konnte der angestrebte Ausgleich nicht mehr erreicht werden.

Start nach Mass

Dabei hatte sich die Partie aus Sicht von Unihockey Mittelland ganz nach Wunsch angelassen. Anders als noch am Vortag, wo Taktieren die Maxime gebildet hatte, war nun eine offensivere und aggressivere Gangart angesagt. Mit einem Startfurioso und dem frühen Führungstreffer durch Yannick Zwirner, realisierte UM der ideale Start in die Partie. Danach fielen die beiden Seiten ins alte Fahrwasser zurück. Man neutralisierte sich weitgehend, wenn auch noch eine Prise offensiver als im vorangegangenen Duell. Doch beidseits bissen sich die Offensivabteilungen die Zähne an ihren defensiven Widersachern aus. Erst eine präzise Passstafette Thurgaus abgeschlossen durch Oilinki bereitete der torlosen Phase ein Ende. Ähnlich wie die Thurgauer am Vortag, hatte UM aber in Person von Sam Schneiter, der im Fallen einnetzte, eine schnelle Antwort bereit, bevor die Gäste in grün-blau dem Spiel die entscheidende Wendung verliehen. Denn drei Gegentreffer hintereinander konnte die Heimmannschaft nicht mehr beantworten, was in der Konsequenz das plötzliche Saisonende bedeutet.

Telegramm:

Mittelland – Thurgau 4:5 (1:0, 1:1, 2:4)

Giroud-Olma-Halle, Olten. – 125 Zuschauer. – SR: J. Bühler/Y. Bühler.

Tore: 5. Zwirner (Burgherr) 1:0. 37. Oilinki (Wattinger) 1:1. 39. Schneiter (Flury) 2:1. 43. L. Altwegg (Sedin) 2:2. 45. Oilinki (Penalty) 2:3. 50. Beerli (Rubi) 2:4 52. Schneiter (M. Mucha/Ausschlüsse Beerli und Rubi) 3:4. 54. L. Altwegg (Strandljung) 3:5. 57. Schneiter (Baumann/Ausschluss Pass!) 4:5

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Mittelland, 5-mal 2 Minuten gegen Thurgau.

Mittelland: Isaak; Zwirner, Pass; Baumann, Schenk; D. Mucha, Burgherr, M. Mucha; Flury, Pauli, Schneiter; Ziegler; Gysin, Haas, Rhiner, Unternährer, Vaicis, Ziegler.

Thurgau: Y. Altwegg; Wachter, Strandljung; Ausderau, Ullmann; Schweizer, Stäheli; Sedin, Oilinki, Wattinger; Königshofer, L. Altwegg, Beerli; Rubi, Bresciani, Krucker; Schadegg, Meyer, Schläfli.

Bemerkungen: Mittelland ohne Schürmann und Tschanz (beide verletzt), Niggli (Militär) sowie ohne Gassmann, Schalk und Schneeberger (alle ohne Aufgebot). 32. Pfostenschuss D. Mucha. 46. Y. Altwegg pariert Penalty von D. Mucha. Mittelland ab 58:25 phasenweise mit sechstem Felspieler anstelle Torhüter. 60. Timeout Mittelland. S. Schneiter (Mittelland) und F. Strandljung (Thurgau) als beste Spieler ihrer Teams ausgezeichnet.

Aktuelle Nachrichten