glp Siggenthal
GLP Siggenthal zu den Abstimmungen in Obersiggenthal

Tomas Nezel
Merken
Drucken
Teilen

Für die GLP Siggenthal ist eine Erhöhung des Steuerfusses, sowenig sie wirtschaftspolitisch erwünscht ist, unabdingbar. Ein Grossteil der Kosten, wie Sozialleistungen und Kosten für die Bildung, aber auch für die Grundversorgung der Einwohnerinnen und Einwohner, kann die Gemeinde nicht oder nur wenig steuern. Allerdings erwarten wir von der Exekutive, dass diese Thematik entschlossen angepackt wird.

Der Neubau eines Schulhauses ist eine absolute Notwendigkeit, wenn die Gemeinde die kantonalen Vorgaben und den Lehrplan umsetzen möchte und soweit auch unbestritten.

Auch zur Sanierung des Hallen- und Gartenbades sagen wir ja, denn die Kosten für den Erhalt halten sich mit den Folgekosten bei einem Nein in etwa die Waage, auch, weil die Gemeinde eine namhafte Summe aus dem Lotteriefonds erhalten wird. Neben den Kosten für Abbruch und Renaturierung, würde der Bau einer Turnhalle nötig, um den wegfallenden Schwimmunterricht bei steigenden Schülerzahlen anderweitig zu kompensieren. Damit würden, neben den Kosten, Böden versiegelt und Landreserven der Gemeinde verbraucht. Dies wäre nicht ökologisch und die Vernichtung eines Buchwertes von CHF 4 Mio. und des Wertes der kürzlich durchgeführten Deckensanierung wäre nicht ökonomisch. Beides ist nicht im Sinne einer grünliberalen Politik. Die detaillierte Stellungnahme findet sich auf www.siggenthal.grunliberale.ch.