Handball STV Würenlingen
Die Würenlinger U13-Handballer sind Schweizermeister

Die Würenlinger U13-Handballer schweben auf Wolke Nummer sieben. Nach einem langen und anstrengenden Handballsonntag in Luzern kehrten sie spätabends müde, aber als frisch gebackene Schweizer U13-Handballmeister ins Untere Aaretal zurück, jeder mit einer goldenen Medaille um den Hals, überreicht vom Schweizer Nationaltrainer und ehemaligen Olympiasieger Goran Perkovac. Was für ein toller Tag!

Merken
Drucken
Teilen

Die Würenlinger starteten als Aussenseiter mit einem sauber herausgespielten 11:8 gegen die GAN Foxes, die Junioren von GC und Amicitia Zürich. Offensichtlich konnten die Würenlinger mit den anderen mithalten. Nach dem 10:5 gegen den TV Muttenz wurden die Prognosen etwas mutiger. Und wenn nun gegen die stark aufspielenden Kadetten Schaffhausen ein dritter Coup gelingen sollte? - Ein solcher gelang zwar nicht ganz. Aber die Würenlinger schafften es, nach einem 1:4-Rückstand wieder ins Spiel zu finden und ein 9:9 zu erreichen. Das machte Mut. Jetzt schien alles möglich. Die Mannschaft wollte in den Final. Obwohl der selbst auferlegte Druck zeitweise zu schaffen machte, gelang es, die drei weiteren Spiele gegen Lancy (14:5), Goldau (16:6) und Bern/Münsingen (9:7) zu gewinnen. Die Finalteilnahme war erreicht, die Silbermedaille gesichert. Nun war es die Aufgabe der beiden Trainer Thomas Minikus und Michael Meier, ihre Schützlinge auf den kommenden Höhepunkt des Handballjahres einzustellen, das Finalspiel gegen den Sieger der anderen Gruppe, den HC Horgen.

Clever und kampstark zur Goldmedaille

Horgens Spiel war vor allem auf zwei starke Einzelspieler abgestellt. Und diese machten auch gleich von Beginn weg mächtig Druck. Weil die Würenlinger die Anweisungen ihrer Trainer jedoch perfekt umsetzten, konnten die beiden gefährlichsten Horgener rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die Würenlinger gerieten wohl erst einmal mit 0:1 in Rückstand. Sie nahmen darauf aber die Zügel resolut in die Hand und spielten ihre Schnelligkeit und ihren Spielwitz aus. Es folgte bald der Ausgleich und kurz darauf die Führung. Diese konnte nach und nach auf 6:2 ausgebaut werden. Beim Stand von 7:5 wurde es noch einmal etwas brenzlig. Doch die Würenlinger konnten zusetzen und den Vorsprung auf 11:7 ausbauen. Letztlich gewannen sie das Finalspiel überraschend sicher mit 12:10 Toren. Die Sensation war perfekt. Und so wird auf dem Wanderpokal bei der nächsten Vergabe unterhalb der Gravuren von St. Othmar St. Gallen, Pfadi Winterthur, Kadetten Schaffhausen und dem TV Endingen der Schriftzug STV Würenlingen zu lesen sein.

Ein tolles Jahr für die Würenlinger Handballer

Mit dem Gewinn des Schweizermeistertitels krönen die Würenlinger U13-Handballer ein ganz aussergewöhnliches Handballjahr für den STV Würenlingen im Nachwuchsbereich. Drei Regionalmeistertitel (U13, U17, U19) und eine Cup-Finalteilnahme (U17) gab es bereits zuvor zu feiern. Dass Würenlinger Nachwuchshandballer in einer Saison gleich fünf Medaillensätze in Empfang nehmen können, dürfte so bald nicht wieder vorkommen.

Bildkommentar: Die U13-Schweizermeister aus Würenlingen: Thomas Minikus (Trainer), Giuliana Crippa, Noah Meier, Niklas Müller, Basile Schneider, Silvio Schneider, Daniel Anderegg, Endrit Mucaj, Michael Meier (Trainer), Dominik Hellrigl, Janic Rissi, Andrin Schild, Florin Müller, Elischa Meier.