Kunstturnen SATUS ORO
Der Kunstturnnachwuchs in den Händen von Satus ORO

Charly Zimmerli
Drucken
Teilen
8 Bilder
Mittelländische Meisterschaften Der Wettkampf ist im Gange.
Rangverkündigung Gespanntes Warten auf den Aufruf.
Kunstturnen SATUS ORO Die Riege aus den Stammvereinen SATUS Oberentfelden, SATUS Rothrist, Sportverein Oftringen.
Turner Einführungsprogramm Emerson Querido, Levin Gerber, Dean Hintermann, Can Tekin, Jared Gampp
Turner Programm 1 Jonathan Schegg, Nevio De Salvador, Tim Jente, Anthony Amrein
Zweite Podestplatz Nevio De Salvador, Rothrist
Paul Peyer am Pauschen Bild: Thomas Huwyler

Ausruhen kommt später. So lautete das Motto des Anlasses. Die Kunstturnerriege Satus ORO organisierte einen Nachwuchswettkampf im Aargauer Turnzentrum in Niederlenz. Unter den 220 teilnehmenden Kunstturnern befanden sich auch neun Turner aus der kleinen Riege.

Um später einmal an der Spitze des Turnsports Kunstturnen zu stehen, ist neben dem harten Training auch der Wettkampfgeist gefragt.

Am Samstag, 6. Mai 2017 starteten rund 220 Turner an den Mittelländischen Meisterschaften im Aargauer Turnzentrum in Niederlenz. Der Anlass wurde durch die Kunstturnerriege Satus ORO (Oftringen-Rothrist-Oberentfelden) und durch den Aargauer Turnverband (ATV) organisiert.

So standen auch Jared Gampp (40. Rang), Can Tekin (70. Rang), Levin Gerber (74. Rang), Dean Hintermann (76. Rang) und Emerson de Jesus Querido (82. Rang) aus der Riege ORO auf der Startliste im Einführungsprogramm. Es ist die erste Saison der jungen Turner und mit jedem Wettkampf gewinnen sie an wertvollen Erfahrungen.

Spannend zeichnete sich der Wertkampf im Programm 1 ab. Nach jedem Gerät stand ein anderer Turner zu oberst auf der Zwischenrangliste. Nevio de Salvador kämpfte um einen der begehrten Medaillenplätze. Seine sauberen Ausführungen der Übungen ermöglichten ihm den Sprung auf den 2. Schlussrang. Auf den 16. Rang darf auch Anthony Amrein stolz sein. Johnathan Schegg kam ebenfalls in den Genuss, einer der Auszeichnungen in Empfang nehmen zu dürfen. Er beendete den Wettkampf auf dem 30. Platz. Das Quartett schliesst Tim Jente mit dem 40. Rang ab.

Bereits ein hohes Niveau zeigten die Turner im Programm 3. Paul Peyer bewies wiederum, dass er zu den hoffnungsvollen Nachwuchsturner im Aargauer Turnsport gehört. Leider verpasste Paul die Medaillenränge nur um wenige Punkte und klassierte sich auf dem 4. Rang.

Zu einem erfolgreichen Wettkampf gehört eine optimale Vorbereitung. Sei es aus Sicht des Turners oder aus Sicht des Organisators. Eben: „Ausruhen kommt später.“

Aktuelle Nachrichten