Ref. Kirchgemeinde Buchs-Rohr
Arbeitseinsatz der Buchser Jungsenioren in Hergiswil

Susanne Boeriis
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
082909.JPG
DSC00933.JPG

Bilder zum Leserbeitrag

Aufgeboten von der reformierten Kirchgemeinde Buchs-Rohr, stellten eine Gruppe von Senioren wie jedes Jahr ihre Kraft und ihr Können für ein Projekt in einem Berggebiet zur Verfügung. Der Einsatz führte die unternehmungslustige Männerschar nach Hergiswil LU am Napf. Es galt, die Vorplätze des Gemeindehauses und des Altersheim mit Brunnen und Gehwegen zu verschönern. Das Bravourstück dabei war der Brunnen zu Ehren von Joseph Zihlmann, genannt „Seppi a de Wiggere“. Im nächsten März würde der Forscher und Lokalhistoriker März 100jährig. Doch auch der Brunnen und die geschwungenen Weglein vor dem Altersheim stellten die Gruppe vor grosse und ungewohnte Herausforderungen. An drei Arbeitsplätzen wurde geschaufelt, gefugt, gesägt und genagelt. Es mussten Steine verlegt und Holzschalungen nach einem komplizierten Bauplan erstellt werden. Die operative Leitung lag bei Fredi Schlatter und Heinz Herzig. Schon bald zeigte sich, dass die hohen Erwartungen übertroffen wurden. Hergiswil ist um ein markantes und originelles Baudenkmal sowie zwei Parkanlagen reicher. Die fünfzehn Senioren gingen an ihre körperlichen und handwerklichen Grenzen. Der Lohn war eine tolle, anspruchsvolle Woche in guter Kameradschaft. Von der Bevölkerung des schmucken Dörfchens freundlich und dankbar aufgenommen, kam es zu vielen schönen Begegnungen und fröhlichen Abenden. So durften die Aargauer unter Leitung des Gemeindepräsidenten, des Gemeindeschreibers und zwei charmanten Damen des Gemeinderates das Flaschenmuseum und den Ricola-Kräutergarten besichtigen. Der mitgereiste Koch Erwin Widmer sorgte für das ausgezeichnete, tägliche Wohl. Den Organisatoren sei herzlich gedankt.

Pfr. Andreas Pauli

Aktuelle Nachrichten