Der ZSC zeigte im Hallenstadion einen starken Auftritt, gewann jedes Drittel und schickte Ambri-Piotta verdient als Verlierer nach Hause. Als Einzelspieler hervorzuheben ist Roman Wick, der zwei Tore erzielte. Fribourg geriet in Biel mit 0:1 in Rückstand konnte das Spiel aber dank zwei Treffern von Benny Plüss noch drehen. Durch die drei Punkte führt Gottéron die Liga neu an.

Meister Bern muss weiter auf den ersehnten Befreiungsschlag warten. Gegen die Kloten Flyers ging er nach einem 1:1 in die Verlängerung, doch dort blieben die Zürcher Unterländer zum fünften Mal in der laufenden Saison siegreich.

Gross war die Freude bei den Rapperswil-Jona Lakers über den 5:4-Overtime-Sieg gegen Genève-Servette. Das aufgrund vieler Verletzungen dezimierte Davos setzte sich dank einem 3:1 im letzten Drittel gegen Lausanne durch und schob sich wieder vor Ambri und Kloten auf den 2. Platz.

NLA. 22. Runde: Biel - Fribourg 1:2 (1:0, 0:1, 0:1). Davos - Lausanne 4:2 (1:1, 0:0, 3:1). Kloten Flyers - Bern 2:1 n.V. (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) Rapperswil-Jona Lakers - Genève-Servette 5:4 n.V. (2:0, 1:2, 1:2, 1:0) ZSC Lions - Ambri-Piotta 4:1 (1:0, 2:1, 1:0).

Rangliste: 1. Fribourg 22/46 (69:58). 2. Davos 22/44 (73:55). 3. Ambri-Piotta 23/44 (64:51). 4. Kloten Flyers 22/43 (68:50). 5. ZSC Lions 23/42 (75:53). 6. Genève-Servette 23/35 (61:59). 7. Lausanne 22/30 (47:54). 8. Bern 22/28 (57:65). 9. Lugano 22/27 (55:55). 10. Zug 21/23 (59:75). 11. Biel 22/20 (46:69). 12. Rapperswil-Jona Lakers 22/17 (57:87).