Boxen

Weltrekord: Südafrikaner Tete schlägt Landsmann nach elf Sekunden K.o.

Bantamgewichtler Zolani Tete hat einen neuen K.o.-Rekord in der Geschichte der WM-Kämpfe im Profiboxen aufgestellt.

Bantamgewichtler Zolani Tete hat einen neuen K.o.-Rekord in der Geschichte der WM-Kämpfe im Profiboxen aufgestellt.

Der Südafrikaner schlug seinen Landsmann Siboniso Gonya im WM-Kampf bis 53,5 kg in Belfast/Nordirland nach elf Sekunden K.o. und verteidigte seinen WBO-Gürtel.

Bantamgewichtler Zolani Tete realisierte einen K.o.-Rekord in der Geschichte von WM-Kämpfen der vier bedeutendsten Profibox-Weltverbände (WBO, WBA, WBC und IBF).

Der 29-jährige Südafrikaner schlug in Belfast seinen Landsmann Siboniso Gonya in einem WM-Kampf (bis 53,525 kg) mit dem ersten Schlag k.o. und verteidigte seinen WBO-Gürtel.

Mit einer satten Rechten schickte Tete seinen Gegner nach fünf Sekunden zu Boden, sechs Sekunden später erklärte der Ringrichter den Kampf offiziell für beendet.

Die bisherige Bestmarke für WM-Kämpfe hielt der frühere WBO-Champion Daniel Jimenez aus Puerto Rico. Jimenez benötigte 1994 für den K.o.-Erfolg im Superbantamgewicht gegen den Österreicher Harald Geier 17 Sekunden.

Der neue Rekordhalter Tete hält nunmehr bei 26:3 Siegen (21 vorzeitig).

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1