Als stärkste Golfnation bei den Männern werden die USA in Tokio vier Profis stellen können, mehr als die anderen Nationen. Dennoch wird es bei der breiten Konkurrenz in den USA auch für Tiger Woods nicht einfach sein, sich für das zweite Olympia-Golfturnier der Neuzeit zu qualifizieren. Mit dem Sieg am US Masters im April, dem 15. Major-Titel seiner Karriere, hat er seine Position indessen stark verbessert.

"In meinem Alter werde ich wohl nicht mehr viele Gelegenheiten bekommen, an Olympischen Spielen teilzunehmen. Es wäre für mich eine Premiere und etwas, das ich sehr gern tun würde", sagte Woods an einer Medienkonferenz vor der am Donnerstag beginnenden US PGA Championship in Bethpage bei New York.

2016 in Rio de Janeiro kam die Olympiateilnahme für Woods nicht in Frage. Es war die Zeit, in der er sich fast unablässig mit Rückenverletzungen herumschlagen musste.