Basketball

Schweiz schaffen Überraschung gegen Serbien

Dusan Mladjan (links) erzielte den entscheidenden Treffer eine knappe Sekunde vor Schluss

Dusan Mladjan (links) erzielte den entscheidenden Treffer eine knappe Sekunde vor Schluss

Das Schweizer Männer-Nationalteam schafft im Rahmen der Qualifikation für die ins übernächste Jahr verschobene Europameisterschaft mit dem 92:90-Sieg gegen Serbien einen veritablen Coup.

Die Mannschaft von Coach Gianluca Barilari kam dank der Überraschung gegen die übermächtig scheinenden Serben zum ersten Sieg in der letzten Phase der Ausscheidung.

Die Überraschung machte Dusan Mladjan mit seinem letzten Korb eine knappe Sekunde vor der Schlusssirene perfekt. Erfolgreichster Akteur in den Reihen der Schweizer, die in allen vier Vierteln ein höheres Skore als die Serbien erreichten, war der in Frankreich bei Lille tätige Jonathan Kazadi mit 23 Punkten, 8 Rebounds und 7 Assists.

Die ersten zwei (verlorenen) Partien gegen Georgien und Finnland hatten die Schweizer noch vor den Restriktionen wegen der Corona-Pandemie im Februar bestritten. Dank dem Sieg gegen Serbien dürfen sie weiter auf die Teilnahme an der Europameisterschaft hoffen, die um ein Jahr auf 2022 verschoben wurde.

Neben Georgien, das neben Deutschland, Italien und Tschechien Gastgeber sein wird und deshalb die Teilnahme auf sicher hat, qualifizieren sich aus der Vierergruppe die bestklassierten zwei Mannschaften.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1