Handball

Pfadi Winterthur zum dritten Mal hintereinander sieglos

Winterthurs Trainer Adrian Brüngger ist konsterniert

Winterthurs Trainer Adrian Brüngger ist konsterniert

Pfadi Winterthur bleibt in der NLA im dritten Spiel hintereinander sieglos. Der erste Verfolger von Leader Kadetten Schaffhausen unterliegt bei Kriens-Luzern 25:27.

Die Basis zum Sieg übr Pfadi legten die Zentralschweizer mit einer starken ersten Halbzeit. In der 15. Minute führten sie 9:4, in der 27. Minute stand es 15:8. Zwar steigerten sich die Winterthurer in der Folge und kamen auf 21:22 (47.) heran, Kriens-Luzern reagierte jedoch mit drei Toren in Folge zum 25:21 (52.). Bester Werfer des Heimteams war mit neun Treffern der Weissrusse Hleb Harbuz. Bei den Gästen traf Kevin Jud sechsmal.

Die Kadetten profitierten vom neuerlichen Rückschlag von Pfadi und bauten ihren Vorsprung auf vier Punkte aus. Der Leader tat dies mit einem standesgemässen 29:24-Sieg beim RTV Basel. Gabor Csaszar war als treffsicherster Spieler der Gäste sieben Mal für die Kadetten erfolgreich.

Amicitia Zürich fertigte Aufsteiger Endingen 38:22 ab. Der linke Flügel Jost Brücker zeichnete sich bei den Zürchern als zehnfacher Torschütze aus.

Resultate vom Samstag: GC Amicitia Zürich - Endingen 38:22 (17:14). Kriens-Luzern - Pfadi Winterthur 27:25 (16:10). RTV Basel - Kadetten Schaffhausen 24:29 (14:18).

Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 14/24 (439:355). 2. Pfadi Winterthur 14/20 (410:368). 3. Kriens-Luzern 14/20 (381:351). 4. St. Otmar St. Gallen 13/19 (393:358). 5. Wacker Thun 13/14 (357:351). 6. Suhr Aarau 13/13 (316:308). 7. BSV Bern 13/12 (360:356). 8. GC Amicitia Zürich 14/9 (345:376). 9. Endingen 14/4 (334:421). 10. RTV Basel 14/1 (331:422).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1