Nach schweren Hirnblutungen
Olympia-Sieger Iouri Podladtchikov lässt sein Gehirn vermessen

Nachdem er bei einem Sturz bei den X-Games schwere Hirnblutungen erlitten hatte und auf die Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang hatte verzichten müssen, lässt sich Iouri Podladtchikov im Zürcher Unispital durchchecken.

Drucken
Teilen
Iouri Podladtchikov beim EEG auf dem Prüfstand.

Iouri Podladtchikov beim EEG auf dem Prüfstand.

Zur Verfügung gestellt

Der Olympia-Sieger von Sotschi 2014 reiste noch vor dem Wettkampf in die Schweiz zurück. Seither wird seine gesundheitliche Entwicklung genau verfolgt. Im Unispital Zürich unterzog er sich nun einer Elektroenzephalografie, kurz EEG. Es handelt sich dabei um ein Verfahren, bei dem die elektrische Aktivität des Gehirns aufgezeichnet wird. (sih)

Aktuelle Nachrichten